STUMMFILMPROGRAMM MIT MUSIKBEGLEITUNG

EXPERIMENTALFILME VON AVANTGARDISTEN DER 20ER-JAHRE

Im Rahmen seines 30-jährigen Jubiläums als Stummfilmmusiker präsentiert Günter A. Buchwald Avantgardefilme der 20er Jahre und zeitgenössische Produktionen. Begleitet wird er an den beiden Abenden von Wolfgang Fernow und Gabriel Beuerle.

Es waren die zwei Pioniere des abstrakten (deutschen) Films, Hans Richter und Helmuth Eggeling, die Musik und Film/ Malerei in einen expliziten Kontext stellten. Richter beschrieb dies vor knapp hundert Jahren folgendermaßen: »Für uns beide wurde die Musik zum Modell. Im musikalischen Kontrapunkt fanden wir das Prinzip, das zu unserer Philosophie passte: jede Aktion ruft eine entsprechende Reaktion hervor.« Die Ergebnisse ihrer Formexperimente auf langen Papierrollen führten Richter und Eggeling schließlich unmittelbar zum Film. Ihre abstrakten Formstudien wurden Grundlage für Filmpartituren.

Ergänzt werden die ausgewählten Filme von Richter und Eggeling durch Neuschöpfungen: Drei Kurzfilme von Telemach Wiesinger (AUGENBLICKE NR. 26, NR. 41 & NR. 48/3 x 3 Min.)) und ENTR’ACTE von René Clair (Frankreich 1924/20 Min.) in einer Musikfassung von Michael Lang, Freiburg 2008. Eine genaue Programmfolge liegt an der Kasse aus.

Sa 12.04., 21:30 | Di 15.04., 19:30 | Jeweils mit Musikbegleitung: Günter A. Buchwald (Violine, Piano), Wolfgang Fernow (Kontrabass) und Gabriel Beuerle (E-Gitarre) | mit Einführung