TRIPP & TRIPP – BILDER ÜBER 40 JAHRE HINWEG

Franz Josef Tripp und Jan Peter Tripp

JIM KNOPF und LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER von Michael Ende sowie DER RÄUBER HOTZENPLOTZ von Ottried Preußler zählen zu den meist gelesenen Kinderbüchern unserer Zeit. Wie die Texte, so sind auch die Illustrationen von Franz Josef Tripp längst zu Klassikern geworden. Vom 14.03.–25.04. ist im Alten Wiehrebahnhof, im Haus für Film und Literatur in Freiburg eine Auswahl dieser Bilder zu sehen. Auf Initiative des Literaturbüros Freiburg und des Kommunalen Kinos konnte die Ausstellung Tripp & Tripp mit Originalzeichnungen des Journalisten, Schriftstellers und Buchillustrators Franz Josef Tripp (1915–1978) sowie künstlerischen Auseinandersetzungen seines Sohnes Jan Peter Tripp auch nach Freiburg geholt werden. Die großformatigen Kohlezeichnungen von Jan Peter Tripp sind eine Hommage an die ebenso einfühlsam wie humorvoll gezeichneten Figuren des Vaters, die bis heute Kinder wie Erwachsene gleichermaßen faszinieren. Zur Eröffnung der Ausstellung liest Jan Peter Tripp seinen Text Querfeldein – auf der Suche nach Jupp, erschienen im Verlag Ulrich Keicher.

Das Kommunale Kino zeigt im Anschluss an Vernissage und Lesung ein Programm mit Trailern und Ausschnitten aus Filmen, deren Figuren den Zeichnungen von Franz Josef Tripp nachempfunden sind. Außerdem widmet sich das Kinderkino in der zweiten Märzhälfte den berühmten Buchgestalten.

Fr 14.03., 19:00, Vernissage und Lesung mit Jan Peter Tripp

Galerie, Eintritt frei |