ALEXIS SORBAS LITERATUR- UND FILMLEGENDE

Die Kinolegende »Alexis Sorbas« reicht bis ins Jahr 1917 zurück, in dem der griechische Schriftsteller Nikos Kazantzakis eine Kohlemine in Mani erbt und den mazedonischen Bergarbeiter Georgius Sorbas kennenlernt. Er wird für den Intellektuellen zur Verkörperung der »griechischen Seele«, die er Jahrzehnte später mit seinem Roman Alexis Sorbas in die Geschichte einschreibt. Anfang der 1960er Jahre verfilmt der griechische Regisseur Michael Cacoyannis den Roman mit Anthony Quinn und Simone Signoret. Sein »Alexis Sorbas« wird zu einem der größten Erfolge der Kinogeschichte. Theodorakis‘ Filmmusik erhält einen Oskar, zwei weitere gehen an Lila Kedrowa als bester Nebendarstellerin und an den Kameramann Walter Lasally.

Theodora Chrysostomou und Ines Marberg führen mit einem Kurzvortrag über den Schriftsteller Kazantzakis, der 1957 in Freiburg im Breisgau starb, sowie über die literarische Vorlage und die filmische Umsetzung in den Abend ein. Theodora Chrysostomou, Dozentin und Doktorandin am Seminar für Klassische Philologie der Universität Freiburg, studierte zuvor Neugriechische Literatur und Klassische Philologie an der Universität Zypern. Ines Marberg studierte Geographie, Germanistik und Physik an der Universität Freiburg.

Eine Veranstaltung von Kommunales Kino, Literaturbüro Freiburg und Kulturamt der Stadt Freiburg

Fr 07.03., 20:00, Kinosaal, Eintritt: 7,00/5,00 Euro

 


 

Alexis Sorbas

ALEXIS SORBAS

ZORBA THE GREEK

Regie und Buch: Michael Cacoyannis Kamera: Walter Lasally Musik: Mikis Theodorakis mit Anthony Quinn, Alan Bates, Irene Papas, Lila Kedrova, George Foundas |
| USA/Griechenland 1964 | DF | 142 Min. |

Ein junger englischer Schriftsteller erbt ein verlassenes Bergwerk auf Kreta und fährt dorthin, um einmal »praktische Arbeit« zu erleben. In der Hafenkneipe lernt er den Makedo-nier Sorbas kennen, dessen ungestüme Vitalität und Emotionalität ihn faszinieren. Sorbas drängt sich Basil als Helfer auf und überredet ihn, das alte Bergwerk wieder in Betrieb zu nehmen. Die beiden werden Freunde. Und über alle Misserfolge und Schicksalsschläge hilft der Tanz des Sirtaki hinweg.

Fr 07.03., 20:00 im Rahmen der obigen Veranstaltung | Sa 08.03., 21:30 | So 09.03., 21:30