Freiburger Fenrter

FREIBURGER FENSTER

KURZFILME VON RUDOLF KERSTING UND AGNES GANSEFORTH

»Seit 1988 produzieren wir u.a. für die Fernsehprogramme Alexander Kluges. Einschränkungen oder Reglementierungen im Hinblick auf Stoffe und Formen gab es dabei nicht. Kluge: ›Ich bin kein Redakteur‹. Wir haben sendefertig konfektionierte Produkte angeliefert, Überraschungseiern gleich, und er hat sie auf Sendung gebracht – nachts, wenn die lichtscheuen Kreaturen aktiv werden, also in guter Gesellschaft. Man kann davon ausgehen, dass – angesichts der quotenfetischistischen Programmsuppe öffentlich-rechtlicher wie privater Anbieter – keiner dieser Filme einen anderen Sendeplatz gefunden hätte. Balladen, musikalisch verwobene Erzählminiaturen, atmosphärische Nachrichten, Computer-Musicals; schmutzige kleine Filme, Produkte von Triebtätern, denen der zweifelhafte Lustgewinn, Exemplare einer Majorität zu sein, nicht zufließt.«
(R. K. & A.G., 2000)

1998 erhielten Rudolf Kersting und Paul Meyer für ihren Film Der Hauptmann von Muffrika den Adolf-Grimme-Preis. Die Filme-macher stellen folgende ihrer Filme vor und sprechen anschließend mit uns darüber.

Mo 17.03., 20:00, in Kooperation mit Wolfgang Stickel, Medienwerkstatt Freiburg