ASIAN TAKES: SÜDKOREA

J.S.A. – JOINT SECURITY AREA | THE DUELLIST

 


 

Joint Security Area

J.S.A. – JOINT SECURITY AREA

Regie und Buch: Park Chan-Wook Kamera: Kim Sung-Bok | mit Lee Yeong-Aeh, Lee Byung-Hun, Song Kang-Ho, Kim Tae-Woo |
| Südkorea 2000 | OmU | 110 Min. |

Das »Joint Security Area« ist eine entmilitarisierte Zone, ein Landstrich entlang der Nord-/Südkoreanischen Grenze. Der mysteriöse Zwischenfall wird zum Ausgangspunkt der Ermittlungen einer Schweizerin koreanischen Ursprungs, deren Untersuchung ebenso durch die Frage nach ihrer eigenen Herkunft beeinflusst wird wie durch die starre Männerwelt des Militärs – und nicht zuletzt durch die Haltung der Offiziellen, die die Angelegenheit am Liebsten ganz verschweigen würden.

Park Chan-Wook thematisiert in seinem Film die Teilung Koreas, die durch den Krieg der beiden Länder in einer über 50-jährigen Feindschaft resultiert. Als erster wagte es der südkoreanische Regisseur die Soldaten Nordkoreas geanuso menschlich zu zeigen wie die des Südens.

Di 04.03., 21:30 | Di 11.03., 21:30

 


 

The Duellist

THE DUELLIST

HYEONGSA

Regie: Lee Myung-Se mit Ha Ji-Won, Gang Dong-Won, Ahn Sung-Ki, Song Young-Chang |
| Südkorea 2005 | OmU | 108 Min. |

Korea im Zeitalter der Chosun-Dynastie: Die Polizistin Namsoon und ihr Mentor sind Geldfälschern auf der Spur, ohne zu ahnen, dass hinter den kriminellen Machenschaften der Verteidigungsminister steckt. Die Ermittlungen führen sie zu dem wortkargen, aber kampfstarken »Sad Eyes«, der rechten Hand des Ministers. Namsoon möchte den mysteriösen Mann besiegen – und verliebt sich in ihn. Schon bald stehen sie sich zum finalen Duell gegenüber, an dessen Ende nur der Tod stehen kann. Doch so lange der Kampf währt, zählt allein das Duell, der Tanz, die Auseinandersetzung.

DUELIST überzeugt durch seine starke, strahlende Ästhetik, spannungsgeladene Schatten-spiele und Martial-Arts-Sequenzen, die eher an einen leidenschaftlichen Pas de Deux erinnern, als an einen Kampf. Ein bildstarker Mix, der Witz und Finesse, Schwertakrobatik und Melodram vereint.

Di 18.03., 21:30 | Di 25.03., 21:30