NEUES KINO AUS NORWEGEN – COOL & CRAZY

» Norwegen ist ein junges Land und gilt als Filmland noch zu entdecken: Gemeinsam mit den Skandinavisten der Universität Freiburg gehen wir deshalb auf die Reise und zeigen eine kleine Auswahl aktueller norwegischer Spielfilme, die seit Mai auf Tour durch die Kommunalen Kinos sind. Das Programm mit vielen preisgekrönten Werken wurde vom Norwegischen Filminstitut und den Nordischen Filmtagen Lübeck zusammengestellt. Es gibt packende Thriller, fesselnde Dramen und jede Menge eigenwillige Charaktere und skurrile Geschichten. Getragen wird das norwegische Kino von talentierten jungen Schauspielerinnen und Schauspielern.

GENOSSE PEDERSEN | LIBELLEN | EIN VOLKSFEIND

 


 

GENOSSE PEDERSEN

GYMNASLÆRER PEDERSEN

| Regie: Hans Petter Moland | Drehbuch: Hans Petter Blad | mit Kristoffer Joner, Ane Dahl Torp, Jan Gunnar Røise |
| Norwegen 2006 | OmU | 123 Min. |

Junglehrer Knut Pedersen tritt Ende der 60er Jahre am Gymnasium von Larvik seine erste Stelle an. Zunächst heiratet er zwar gutbürgerlich, doch bald gewinnt ihn ein rebellischer Schüler für die Marxistisch-Leninistische Arbeiterpartei AKP. Als ihm dort die Ärztin Nina begegnet, verfällt er der attraktiven Genossin. Einfühlsam schildert Moland die unfreiwillig komischen Aspekte im Leben selbst ernannter Klassenkämpfer sowie die tragischen und selbstzerstörerischen Züge der Kinder von Mao und Rock‘n’Roll.

Für seinen Film wurde Moland beim Filmfestival in Montreal und den Nordischen Filmtagen Lübeck ausgezeichnet.

| Di 04.12., 19:30 | So 09.12., 21:30 |

 


 

LIBELLEN

ØYENSTIKKER

| Regie: Marius Holst | Drehbuch: Marius Holst, Nikolaj Frobenius | mit Maria Bonnevie, Kim Bodnia, Mikael Persbrandt |
| Norwegen 2001 | OmU | 110 Min. |

In einem abgelegenen Haus auf dem Land richten sich Eddie und Maria ein glückliches Leben zu zweit ein. Doch als eines Tages Kullmann, Eddies – aus dem Gefängnis entlassener – Freund aus alten Tagen, vor der Tür steht, gerät das Glück aus den Fugen.

Dieses intensive Kammerspiel lebt von seiner ungeheuer dichten psychologischen Spannung. Die drei Protagonisten scheinen sich wie Magnete an- und abzustoßen. Marius Holst gelingt es auf atemberaubende Weise, mit kleinsten Mitteln von der anfänglichen Ruhe zu einer schier unerträglichen Atmosphäre der Bedrohung zu wechseln.

LIBELLEN wurde bei den Nordischen Filmtagen Lübeck mit dem NDR-Filmpreis ausgezeichnet.

| Do 06.12., 22:00 | Mi 19.12., 21:30 |

 


 

EIN VOLKSFEIND

EN FOLKEFIENDE

| Regie: Erik Skjoldbjærg | Drehbuch: Nikolaj Frobenius, Erik Skjoldbjærg (nach dem Stück von Henrik Ibsen) | mit Jørgen Langhelle, Trine Wiggen, Per Jansen, Sven Nordin, Pia Tjelta |
| Norwegen 2005 | OmU | 90 Min. |

Erik Skjoldbjærg hat seine moderne Ibsen-Verfilmung als Umweltthriller und Familiendrama angelegt.

Auf dem Höhepunkt seiner Popularität entscheidet sich der Fernsehjournalist Tomas Stockman gegen die Karriere und für seine Familie. Mit Ehefrau und Sohn zieht er zurück in sein Heimatdorf, wo er nun im familiären Betrieb und an der Seite seines Bruders Peter das sauberste Quellwasser der Welt abfüllen will. Die Wohlfahrt des Dorfes aber, um die es ihm dabei auch geht, gerät in Gefahr. Denn bald belegen Tests eine schwere Belastung des Wassers durch Pestizide.

| Fr 07.12., 21:30 | Do 13.12., 21:45 |

In Kooperation mit dem Bundesverband Kommunale Filmarbeit und der Fachschaft Skandinavistik an der Universität Freiburg.