MITTWOCHSKINO

KALAMA SUTTA: SEEING IS BELIEVING | THE JOURNALS OF KNUD RASMUSSEN

 


 

KALAMA SUTTA: SEEING IS BELIEVING

| Regie: Holly Fisher | Kamera: Katherine Pieratos, Holly Fisher
| USA 2001 | OF | 100 Min. |

Eher lebendige Geschichte als ein Reisebericht, erkundet KALAMA SUTTA die Diskrepanz zwischen dem Burma, das sich kürzlich für den Tourismus geöffnet hat, und einem anderen, verborgenen Burma, das für Besucher unzugänglich bleibt. In einem Land, in dem Einheimischen lange Gefängnisstrafen drohen, wenn sie mit Fremden sprechen, kann die vom Reisenden wahrgenommene Realität nur eine verzerrte sein.

Die dreiwöchige Reise durch Burma bestätigte den Eindruck, dass der einzige Zugang zu dem, was wirklich passiert, Quellen aus zweiter Hand sind, etwa Gespräche mit Exilanten und Geflohenen oder das Internet. Noch nie war so viel an Information verfügbar, und doch ist es für einen Touristen möglich, das »Goldene Land« zu genießen, ohne etwas über den Ärger im Paradies zu erfahren.

| Mi 28.11., 19:30 | Di 04.12., 21:30 |

 


 

THE JOURNALS OF KNUD RASMUSSEN

| Regie und Buch: Norman Cohn, Zacharias Kunuk | Kamera: Norman Cohn | mit Leah Angutimarik, Pakak Innukshuk, Kim Bodnia, Jens Jørn Spottag |
| Kanada/Dänemark 2006 | OmeU | 112 Min. |

Anfang der 1920er Jahre lebt der Inuit Avva als Schamane mit seiner Familie außerhalb seiner Heimatgemeinde Iglulik, die weitgehend den Lehren christlicher Missionare folgt. Der Forscher und Abenteurer Knud Rasmussen sucht Avva mit zwei Wissenschaftlern auf, um die Lebensgeschichte des Eskimos aufzuzeichnen. Nach einer Feier reist Rasmussen weiter nach Westen, während die Familie mit den Gästen in Richtung Heimat aufbricht. Doch Apak, die Tochter Avvas, hat verstörende Träume über die anstehende Reise. Basierend auf historischen Ereignissen inszenierte das Team des preisgekrönten Kinoerfolgs Atanarjuat – The Fast Runner erneut eine eindrucksvolle Geschichte über die Kultur der Inuit.

| Mi 21.11., 19:30 | Fr 23.11., 22:00 |