ARTE-FILMREIHE: PREKÄRE ZEITEN. GESELLSCHAFTLICHE UMBRÜCHE IM FILM

» ARTE präsentiert in Zusammenarbeit mit den 6. Deutsch-Französischen Kulturgesprächen Freiburg und dem Kommunalen Kino vier Filme. Im Mittelpunkt der Filme stehen die in den Kulturgesprächen diskutierten Themen und Begriffe: »Parallelgesellschaft« und »Leitkultur«, ökonomischer Patrio-tismus und globaler Neoliberalismus, soziale Ausgrenzung und bildungspolitisches Versprechen. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

IM SCHATTEN DER BLUTRACHE | PROFIT, NICHTS ALS PROFIT! | WUT IN DEN STÄDTEN | DIE UNZERBRECHLICHEN

 


 

Im Schatten der Blutrache

IM SCHATTEN DER BLUTRACHE

| Regie: Jana Matthes und Andrea Schramm |
| ARTE/SWR 2007 | 86 Min. |

Porträt einer kurdischen Familie in Deutschland, in der ein Familienmitglied einen »Ehrenmord« beging. Eine Geschichte von Ehre, Hass, Liebe – und der Angst vor dem nächsten Mord. Während die einen westlich leben wollen, halten die anderen an jahrhundertealten Ritualen fest. Doch im Gefüge der Großfamilie entscheidet niemand für sich allein. Der Mut, seinen eigenen Weg zu gehen, kann tödlich sein.

| Mi 14.11., 19:30, im Anschluss: Publikumsgespräch mit Filmautorin Jana Matthes |

 


 

Profit, nichts als Profit!

PROFIT, NICHTS ALS PROFIT!

| Dokumentarfilm von Raoul Peck | Regie: Raoul Peck |
| ARTE France 2001 | DF | 60 Min. |

»Geld regiert die Welt«: In seinem dokumentarischen Essay untersucht Raoul Peck die Auswirkungen des Geldes auf die zwischenmenschlichen Beziehungen im Zeitalter der Globalisierung – vom Tauschhandel der Fischer auf Haiti bis zum »Trading« der großen Börsen. Alltagsszenen wechseln mit Archivaufnahmen, Interviews mit Wirtschaftswissenschaftlern und Straßenbefragungen. Poetisch wie ironisch erzählt der Film die uralte Fabel von den Armen und den Reichen dieser Welt.

| Fr 16.11., 19:30, im Anschluss: Publikumsgespräch mit Filmautor Raoul Peck |

 


 

Wut in den Städten

WUT IN DEN STÄDTEN

| Regie: Philippe Triboit |
| ARTE France 2001 | DF | 78 Min. |

Oktober 2005 im Pariser Vorort Clichy-sous-Bois: Zwei Jugendliche kommen auf der Flucht vor einer Polizeipatrouille auf tragische Weise ums Leben. Noch in der Nacht gehen in der Vorstadt die ersten Autos in Flammen auf; die folgenden gewalttätigen Ausschreitungen halten Frankreich wochenlang in Atem. In einer fesselnden Mischung aus Fiktion und dokumentarischem Material setzt der Film die Vorfälle an den Originalschauplätzen mit Laiendarstellern in Szene.

| Sa 17.11., 19:30 |

 


 

Die Unzerbrechlichen

DIE UNZERBRECHLICHEN

| Regie: Dominik Wessely |
| ARTE/BR 2006 | 93 Min. |

Mit dem Konkurs der Kristallglas-Manufaktur Theresienthal gehen 2001 auch 500 Jahre Unternehmenstradition zu Ende; Hunderte von Mitarbeitern stehen vor dem Nichts. Für ein Unternehmen, das sich dem veränderten Markt kaum angepasst hatte, war im globalisierten Business kein Platz mehr. Die Langzeitdokumentation Die Unzerbrechlichen zeigt den Neustart und das Wiederaufblühen der Glashütte – und wie Eigeninitiative, Mut und ungewöhnliche Ideen mitunter Stillstand und Arbeitslosigkeit überwinden können: Seit 2004 wird in Theresienthal wieder Glas hergestellt.

| So 18.11., 19:30 |