Porto Marghera

WORK IN PROGRESS - NACHSCHLAG

PORTO MARGHERA: DIE LETZTEN FEUER

GLI ULTIMI FUOCHI DI PORTO MARGHERA

Regie: Manuela Pellarin
| I 2004 | OmU/DF | 52 Min. |

Der Film ULTIMI FUOCHI besteht hauptsächlich aus Interviews mit Arbeitern, die über ihre Erfahrungen und Kämpfe in den 50ern und vor allem in den 60er und 70er Jahren erzählen.

Angesprochen wird dabei: das Industriegebiet bei Venedig mit starker Umweltbelastung, Gesundheitsschädlichkei der Arbeit, Bauernarbeiter - heute migrantische Arbeiter; früher und heute: Subunternehmer. Die Arbeiter haben sich organisiert und wurden von der Gewerkschaft und der KPI zunächst ausgeschlossen oder sogar bekämpft. Das Industriegebiet in Porto Marghera war das Laboratorium der Gruppe Potere Operaio, und des italienischen Operaismus überhaupt. »Arbeiteruntersuchung«, »egalitärer Lohnkampf« und »Hausbesetzungen«, »proletarisches Einkaufen« und »Arbeiterautonomie« sind Schlagworte, die zwei Jahrzehnte der Arbeiterpolitisierung umspannen.

Der Film wird eingeleitet durch die Gruppe wildcat, die diesen Film u.a. mit deutschen Untertiteln versehen und als DVD veröffentlicht haben.

Mo 24.09., 20:00, mit Einleitung und anschließender Diskussion