KINO EXTREM: ANDY WARHOL‘S HORROR

» FRANKENSTEIN und DRACULA, die klassischen Filmbösewichter präsentieren sich in diesem Monat als Kreaturen der Pop-Art. Folgerichtig dienen beiden Filmen nicht so sehr die literarischen Vorlagen als Inspiration, sondern all die Klischees und Mythen, die die Filmgeschichte diesen Herren angedichtet hat. Gleichzeitig vollführen beide Filme einen atemberaubenden Spagat zwischen Kunst und Kommerz: Den ironischen und gesellschaftskritischen Handlungen steht eine äußerst freizügige und gewalttätige Inszenierung gegenüber.

ANDY WARHOL‘S DRACULA | ANDY WARHOL‘S FRANKENSTEIN

 


 

ANDY WARHOL‘S DRACULA

BLOOD FOR DRACULA

Regie und Buch: Paul Morrissey mit Udo Kier, Joe Dallesandro, Vittorio De Sica, Stefania Casini, Roman Polanski
| USA 1973 | DF | 100 Min. |

Graf Dracula hat ernste Probleme: Ihm gehen die Jungfrauen aus. Genau deren Blut braucht er aber als Nahrung. Nachdem sein Gehilfe Anton eine Adelsfamilie mit vier Töchtern ausfindig gemacht hat, scheint die Fastenzeit endlich vorbei.

Allerdings ist da noch der stramme Knecht Mario, der selbstlos dafür sorgt, dass die auserkorenen Opfer ungenießbar werden und Dracula schließlich das wohl grausigste Ende der (Vampir-)Filmgeschichte bereitet. Die Botschaft: In einer Gesellschaft, die vom Verfall von Sitte und Moral gekennzeichnet ist, ist kein Platz für den altertümlichen, romantischen Unhold Dracula.

Fr 14.09., 21:30 im Double-Feature mit ANDY WARHOL‘S FRANKENSTEIN, So 16.09., 21:45

 


 

ANDY WARHOL‘S FRANKENSTEIN

FLESH FOR FRANKENSTEIN

Regie und Buch: Paul Morrissey mit Udo Kier, Joe Dallesandro, Monique Van Vooren
| USA 1973 | DF | 94 Min. |

Baron Frankenstein, der mit seiner Schwester verheiratet ist und mit ihr zwei Kinder hat, arbeitet in seinem Labor fieberhaft an zwei künstlichen Menschen: einem Mann und einer Frau. Durch die paarweise Produktion will er seinen Geschöpfen eine langwierige Partnersuche ersparen. Doch das Experiment nimmt einen anderen Verlauf als geplant, was nicht nur an Frankensteins unfähigem Gehilfen Otto liegt... ANDY WARHOL‘S FRANKENSTEIN ist eine bluttriefende Satire auf das Brechen aller sexuellen Tabus und die rücksichtslose Selbstverwirklichung seines (Anti-)Helden.

Fr 14.09., 21:30 im Double-Feature mit ANDY WARHOL‘S DRACULA, So 23.09., 21:30