MAPLE MOVIES – KANADISCHES KINO AUF TOUR

» Maple Movies präsentiert eine Auswahl an neuen, aufregenden kanadischen Filmen sowie an filmhistorisch bedeutenden Werken.

Die vitale Filmkultur Kanadas, die facettenreich aus dem Spannungsfeld zwischen europäischem Autorenfilm und Hollywood hervorragt, ist dank einer bundesweiten Festivaltournee, die die KollegInnen der Kinemathek Hamburg organisiert haben, nun auch in Freiburg zu erleben. Maple Movies ist eine Veranstaltung der Kinemathek Hamburg, der Telefilm Canada und der Botschaft von Kanada in Berlin. In Kooperation mit dem Film Circuit (Division of the Toronto International Film Festival Group) und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit. Dank an die Vertretung der Regierung von Québec.

 


 

LA NEUVAINE | ROADKILL | LA VRAIE NATURE DE BERNADETTE | L’ESPRIT DES LIEUX | BON COP, BAD COP

 


 

LA NEUVAINE

DIE NONNE

Regie und Buch: Bernard Émond, Kamera: Jean-Claude Labrecque, Musik: Robert Marcel Lepage mit Élise Guilbault, Patrick Drolet, Denise Gagnon
| CDN 2005 | OmeU | 97 Min. |

Nach einem traumatischen Erlebnis flüchtet die Ärztin Jeanne aus Montréal in die Provinz. Im Moment tiefster Verzweiflung trifft sie auf den Kleinstadtjungen François, der mit Hilfe eines katholischen Gebetsrituals seine todkranke Großmutter retten will. Die ungewöhnliche Beziehung zwischen einer atheistischen Medizinerin und einem tiefgläubigen Teenager steht im Mittelpunkt dieses aufwühlenden Dramas über die Wurzeln der Liebe jenseits aller Glaubensfragen. Élise Guibault wurde 2006 für ihre Darstellung der Jeanne mit dem Prix Jutra als Beste Schauspielerin ausgezeichnet, Newcomer Patrick Drolet erhielt den Darstellerpreis in Locarno.

So 02.09., 19:30, Mi 05.09., 21:30

 


 

Roadkill

ROADKILL

Regie: Bruce McDonald Buch: Don McKellar, Bruce McDonald Kamera: Miroslaw Baszak Musik: Nash the Slash mit Valerie Buhagiar, Don McKellar, Larry Hudson, Gerry Quigley
| CDN 2005 | OmU | 85 Min. |

Ein moderner Klassiker des kanadischen Films und der legendäre erste Teil der »Road-Trilogy« von Bruce McDonald: Um eine verschollene Band aufzuspüren, durchkreuzt die junge Ramona im Taxi (!) das kanadische Hinterland und trifft dabei auf ein äußerst kurioses Figurenkabinett, darunter einen angehenden Serienkiller mit Selbstzweifeln und eine marodierende Filmcrew. Das lakonische Schwarzweiß-Opus steuert so auf dem Highway stilsicher einem überraschenden Showdown entgegen.

So 02.09., 21:30, Fr 07.09., 19:30

 


 

LA VRAIE NATURE DE BERNADETTE

Regie und Buch: Gilles Carle Kamera: René Verzier Musik: Pierre F. Brault mit Micheline Lanctôt, Donald Pilon, Reynald Bouchard, Robert Rivard
| CDN 1972 | OmeU | 115 Min. |

Vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Umwälzungen in Québec und beseelt von der Idee, ihre »wahre Natur« zu entdecken, zieht die Großstadtintellektuelle Bernadette mit ihrem kleinen Sohn aufs Land. Dort trifft die romantische Idealistin auf den Bauern Thomas, der gegen die Macht der industriellen Agrarkonzerne vorgehen will. Mit ihrer offenherzigen und libertinären Weltsicht sucht Bernadette ihren Auftrag in der gar nicht so idyllischen Provinz – mit überraschenden Konsequenzen. Teils Drama, teils tiefschwarze Satire, schildert der wahrhaft epochemachende Film den sozialen Wandel und die Selbstwerdung einer jungen Frau im katholischen Québec – ein ebenso politisches wie persönliches Meisterwerk des kanadischen Kinos.

Di 04.09., 19:30, Do 06.09., 21:30

 


 

Der Geist der Orte

L’ESPRIT DES LIEUX

DER GEIST DER ORTE

Regie und Buch: Cathérine Martin, Kamera: Carlos Ferrand, Musik: Robert Marcel Lepage
| CDN 2006 | OmeU | 84 Min. |

In den 1970er Jahren bereiste der Fotograf Gabor Szilasi die Region Charlevoix in Québec und porträtierte in den daraus entstandenen Bildern die Dorflandschaften und ihre Bewohner. Auf den Spuren von Szilasi kehrt Catherine Martins faszinierender Dokumentarfilm drei Jahrzehnte später an die damaligen Schauplätze zurück und zeigt in wundervoll kadrierten Aufnahmen den Strukturwandel der ländlichen Region. Neben einem Wiedersehen mit den dort verbliebenen Menschen kommt es zu berührenden Erkenntnissen über das Zusammenspiel von Ort und Identität.

Sa 08.09., 17:30, So 09.09., 19:30

 


 

BON COP, BAD COP

Regie: Érik Canuel Buch: Patrick Huard, Leila Basen, Kevin Tierney, Alex Epstein Kamera: Bruce Chun | mit Patrick Huard, Colm Feore, Lucie Laurier, Pierre Lebeau, S. Boylan
| CDN 2006 | Om(e+f)U | 116 Min. |

Shoot now, translate later: Ein bizarrer Mordfall an der Grenze zwischen Québec und Ontario zwingt den Polizisten David Bouchard aus Montréal und seinen englischsprachigen Kollegen Martin Ward aus Toronto zur Zusammenarbeit. Die turbulenten Ermittlungen führen das ungleiche Gespann auf die Spur eines Serienkillers, der blutige Rache für den Ausverkauf kanadischer Eishockeyteams nimmt. In der preisgekrönten Actionkomödie werden die wechselseitigen Vorurteile und Klischees der Two Solitudes – des englischsprachigen Kanada und der frankophonen Provinz Québec – genüsslich ausgespielt, was den hochvergnüglichen Culture Clash zum erfolgreichsten kanadischen Film des Jahres 2006 machte.

Mi 12.09., 21:30, Do 13.09., 21:30