Nippon Connection

NIPPON CONNECTION: AKTUELLES JAPANISCHES KINO

» Auch dieses Jahr gab es wieder viel Spannendes, Verwirrendes und Innovatives auf dem japanischen Filmfestival Nippon Connection zu entdecken, denn nach wie vor zählt die japanische Independent-Filmszene zu den lebendigsten der Welt.

Einen Einblick in diese schier unerschöpfliche kreative Vielfalt junger japanischer FilmemacherInnen soll unser diesjähriges Digital-Filmprogramm geben. Insgesamt fünf aktuelle Produktionen zeigen wir im Rahmen von Nippon Connection Festival on Tour, zusammengestellt vom Japanischen Film-festival in Frankfurt/Main. www.nipponconnection.de

Außerdem zeigen wir noch den Horror-Omnibusfilm UNHOLY WOMEN und den Experimentalfilmklassiker CRAZY LOVE und zwei weitere Animationsfilme (Sonntagnachmittag).

FLOWERS OF WASEDA | INTO A DREAM | OPEN ART ANIMATION | IMAGE RINGS PRESENTS IMMORAL FILMS | GERMAN + RAIN | UNHOLY WOMEN

 


 

FLOWERS OF WASEDA

| Art and Architecture School der Waseda University | Alle Filme als Video, OmeU |

Die Elite-Universität Waseda ist Ziehstätte für manche der talentiertesten jungen Regisseure Japans. Auf filmtechnisch erstaunlichem Niveau erzählen die Jungfilmer außergewöhnliche Geschichten, die auf fesselnde Weise ihre spezielle Sensibilität gegenüber dem Leben in Japan vermitteln.

| KÛ-SOKU-ZE-SHIKI | J 2004 | 5 Min. |
Beeindruckendes psychedelisch-poppiges Animations-Panoptikum vom unvergleichlichen hiichan.

| TONSOKU NO YORU | J 2005 | 24 Min. |
Ein Vater auf der Flucht, eine Tochter mit Zahnschmerzen, eine Ehefrau mit einer geheimen Verabredung...

| HASHIRU (Running Girl) | J 2003 | 4 Min. |
hiichan zum Zweiten: Ein halbnacktes rennendes Mädchen treibt diesen Animationsfilm voran.

| FUTSÛ NO HITOTACHI | J 2006 | 27 Min. |
Die kommunikationsgestörte Naoko sucht Geborgenheit und Befriedigung in einer Parktoilette. Eines Tages ist in der Kabine neben ihr ein alter Mann...

| KAROPA SKA | J 2005 | 40 Min. |
Als Alexandros sich verletzt, beginnt sein Vater Mixali, bei der Mafia zu arbeiten, um die Behandlung zu finanzieren. Eine griechische Tragödie beginnt...

| Fr 27.07., 19:30, Einführung: Robert Meßner |

 


 

Into a dream

INTO A DREAM

YUME NO NAKA HE

| Regie & Buch: Sion Sono | mit Tetsushi Ta Naka, Yuna Nat Suno, Jun Murakami, Joe Odagiri |
| J 2005 | OmeU | Video, 100 Min. |

Der Seifenopern-Schauspieler Mutsugoro flüchtet vor seiner immer langweiligeren Beziehung und fährt zurück in sein Heimatdorf. Sion Sono, dessen alptraumhaft-faszinierender Film Strange Circus bereits im Mai bei uns zu sehen war, jongliert in INTO A DREAM mit drei imaginären Traumwelten. Der surrealen Logik seines Vorbildes David Lynch folgend stellt Sono die Frage: Was ist real, was Illusion?

| Sa 28.07., 19:30, Einführung Robert Meßner |

 


 

Open Art Animation

OPEN ART ANIMATION

Eine Auswahl des Spannendsten und Innovativsten, was die japanische Kurzfilmszene derzeit zu bieten hat. Open Art ist ein Knotenpunkt, eine Vertriebsmatrix, ein Archiv. Das Internetportal wurde 1999 gegründet und umfasst inzwischen über 1.000 japanische und internationale Kurzfilme.

www.open-art.tv

| Sa 28.07., 21:30, Einführung: Robert Meßner |

 


 

IMAGE RINGS PRESENTS IMMORAL FILMS

Die kleine Vertriebsfirma Image Rings versammelte die Crème de la Crème der Tokioter Independent-Szene mit dem Auftrag, »unmoralische Filme« zu drehen. Komplex, provokant und die Grenze zwischen Realität und Fiktion resolut missachtend.

MASCHIFU

| J 2006 | 22 Min. | OmeU | Regie: Tetsuya Mariko |

Miku ist 23 geworden. Sie schwänzt die Arbeit, bleibt Zuhause und ergibt sich ihrem Phlegma. Doch bald bekommt sie Besuch...

HAIKEI ÔGI CHIKAGE SAMA (Dear Ms. Ôgi)

| J 2006 | 32 Min. | Regie: Kenji Murakami |

Als die Produktion des Super 8-Films eingestellt werden soll, geht Murakami auf die Suche nach dem legendären Regiemaniak Kenji Ônishi. Er arrangiert ein Treffen Ônishis mit der Regisseurin Yoko Oguchi, bei dem eine todesnahe Spannung in der Luft liegt…

HOW I PRODUCED A CHERRY BOY

| J 2006 | 32 Min. | OmeU | Regie: Tetsuaki Matsue |

Ein liebeskranker Freund des Regisseurs ist mit 23 noch Jungfrau. Matsue spinnt einen Plan, wie das zu beheben sei – am besten vor laufender Kamera. Der Tag rückt näher…

| So 29.07., 19:30 |

 


 

German + Rain

GERMAN + RAIN

JÂMAN + AME

| Regie & Buch: Satoko Yokohama | mit Yoshimi Nozaki, Suzune Fujioka, Tatsunori Honda u.a. |
| J 2007 | OmeU | 71 Min. |

Yoshiko ignoriert ihren sterbenden Vater und ermutigt kleine Jungen zur Geschlechtsumwandlung. Ihr rigider Lebensplan führt immer wieder zu grotesken Situationen. Doch Maki steht zu ihrer trampeligen Freundin, und langsam treten auch andere Seiten Yoshikos hervor ...

Satoko Yokohama, eines der großen Nachwuchstalente des japanischen Films, erschafft eine dichte Welt von bizarren Situationen und wunderbaren Details.

| So 29.07., 21:30 |

 


 

Unholy Woman

UNHOLY WOMEN

KOWAI ONNA

| 3 Regisseure – 3 Filme – 3 Frauen | J 2006 | OmU | 107 Min. |

| RATTLE RATTLE (Kata kata) | Regie: Keita Amemiya |

Auf der Suche nach dem Grund für ein rasselndes Geräusch wird Kanako bewusstlos geschlagen. Als sie wieder zu sich kommt, wird sie von einer schrecklich deformierten Frau mit übernatürlichen Kräften verfolgt.

| STEEL (Hagane) | Regie: Takuji Suzuki |

Sekiguchis eintöniges Leben ändert sich, als ihn sein Chef bittet, mit dessen Schwester auszugehen. Bald sieht er sich einem merkwürdigem Wesen mit einem Sack über dem Oberkörper ausgesetzt.

| THE IN HERITANCE (Uketsugumono) | Regie: Keisuke Toyoshima |

Nach ihrer Scheidung zieht Saeko mit ihrem Sohn Michio zu ihrer Mutter. Michio fühlt sich bei seiner bettlägerigen Großmutter sofort unwohl, vor allem weil sich Saeko plötzlich seltsam verhält.

Äußerst unterschiedlich und oft höchst amüsant setzen in dieser spannenden Kompilation die Regisseure Amemiya, Suzuki und Toyoshima ihre Vorstellung von Horrorfilm in Szene. Sehr amüsant und äußerst gelungen: RATTLE RATTLE ist gespickt mit zahlreichen Genre-Referenzen und überzeugt durch seine konsequente Umsetzung und viel Ironie. Sicherlich das Highlight dieser Kompilation: der Film von Suzuki. Fern jeder Genre-Konvention überzeugt STEEL durch zahlreiche verrückte Wendungen und absurden Humor, zuweilen fast ins Groteske steigert.

| Fr 27.07., 21:30 | Di 31.07., 21:30 |