MITTWOCHSKINO

ASALTO AL SUENO | NOFRETETE GEHT AUF REISEN

 


 

ASALTO AL SUENO

ANGRIFF AUF DEN TRAUM

| Deutschland 2006 | OmU | 83 Min. |

Nahezu 400.000 Menschen brechen jedes Jahr aus Honduras, El Salvador, Nicaragua und Guatemala auf, um in die USA zu gelangen. Für sie bedeutet ihr »amerikanischer Traum« die Hoffnung auf ein besseres Leben und die Flucht vor Benachteiligung. Zumeist junge Menschen verlassen täglich ihre Familien und für sie beginnt die gefährlichste Etappe kurz hinter der Grenze zwischen Guatemala und Mexiko. Dort versuchen sie auf Güterzüge aufzuspringen, gewarnt und verängstigt vor den Gefahren der Müdigkeit und den »mara«, die ihnen alles nehmen und sie nicht selten von den Zügen werfen. Der Film begleitet die, die unterwegs sind, diejenigen, die in den Abschiebelagern Mexikos warten, sich in Krankenhäusern von ihren schweren Verletzungen erholen oder, um nicht mit leeren Händen zu ihren »seres queridos« zurückzukehren, lieber die Straßen Südmexikos fegen. Der Film zeigt auf tragische Weise Anfang und Ende, Hoffnung und Scheitern seiner Protagonisten.

In Zusammenarbeit mit SAGA (Südbadisches Aktionsbündnis gegen Abschiebung)

| Mi 13.06., 19:30, zu Gast: Fernando Vargas | Fr 15.06., 22:15 |

 


 

VORTRAG UND DISKUSSION:
NOFRETETE GEHT AUF REISEN

Kulturerbe des Kolonialismus – Wie es nach Deutschland kam und wie man heute damit umgeht

Viele Kunst- und Kulturobjekte in westlichen »Völkerkunde-museen« sind Relikte der Ausplünderung durch koloniale Herrschaft. Anja Kuhr und Lena Blosat (CulturCooperative Hamburg) erzählen die Geschichte der Nofretete-Büste, der »berühmtesten Berlinerin«. Anschließend wird die gerade neu entbrannte Debatte um eine Ausleihe oder Rückgabe an Ägypten vorgestellt. Auch viele Stücke des 1895 gegründeten städtischen Freiburger Adelhausermuseums (für Natur- und Völkerkunde) gehen auf Erwerbungen in den deutschen Kolonien in Afrika, Ozeanien und China zurück. Der Museumsmitarbeiter Edgar Dürrenberger gibt Einblicke, wie Freiburg vor 100 Jahren den Gouverneur des damaligen Deutsch-Südwestafrikas für die Sammlungen einspannte und was heute mit den Gegenständen passiert.

Zur Diskussion zeigen wir einen 15-minütigen Ausschnitt aus dem Dokumentarfilm FEDERN LASSEN. HEIMKEHR AUS DEM EXIL (2006) von Gustav W. Trampitsch. Er dokumentiert die Geschichte dreier kultureller Streitobjekte: der Federkrone des Montezuma; der Büste der Nofretete; und Teile des Parthenon-Frieses.

Eine Veranstaltung von www.freiburg-postkolonial.de, www.nofretete-geht-auf-reisen.de

| Mi 20.06., 20:00, Moderation: Heiko Wegmann |