Cinelatino 2007

MITTWOCHSKINO:
CINELATINO – FESTIVAL DES LATEINAMERIKANISCHEN FILMS 25.04.–02.05.

Spannende filmische Entdeckungen aus Lateinamerika bietet vom 25.04–02.05 das Kommunale Kino Freiburg. Zum 14. Mal findet das CineLatino statt, das wichtigste Festival für den lateinamerikanischen Film in Deutschland: in Tübingen, Stuttgart, Heidelberg, Frankfurt und Freiburg.

Schwerpunkt 2007 ist das Filmland Mexiko. Zwischen Hollywood-Oscars und No-Budget-Produktionen changierend, erlebt das mexikanische Kino eine außergewöhnliche Blüte. Neben weltweit einflussreichen Regisseuren wie Alejandro González Iñárritu (BABEL), Alfonso Cuarón und Guillermo del Toro (PANS LABYRINTH) gibt es in Mexiko eine rege unabhängige Filmemacher-Szene, die der diesjährige Länderschwerpunkt mit Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen vorstellt. Die erzählerische Bandbreite ist enorm und wurde weltweit auf allen wichtigen Festivals mit zahlreichen Auszeichnungen honoriert.

Vom langsamem Erzählduktus in FAMILIA TORTUGA von Rubén Imaz Castro bis zur mit schwarzem Humor geschilderten Beerdigung MORIRSE EN DOMINGO von Daniel Gruener. Neue Spiel- und Dokumentarfilme aus Brasilien, Argentinien, Chile, Bolivien, Uruguay und Venezuela runden das Programm ab. Weitere Infos: www.filmtage-tuebingen.de

CINEMA, ASPIRINAS E URUBUS | ASALTO AL SUENO | MÁS QUE A NADA EN EL MUNDO | EL AMARILLO | KURZFILMPROGRAMM MEXIKO | LA PERRERA | O CÉU DE SUELY | MORIRSE EN DOMINGO | A PROPÓSITO DE BUENOS AIRES | LO MÁS BONITO Y MIS MEJORES AÑOS | LA SAGRADA FAMILIA | RABIA | FAMILIA TORTUGA | TOCAR Y LUCHAR | EL CUSTODIO

mehr Mittochskino:
Film des Monats: Play
Zur Roma-Kulturwoche: SCHWARZE KATZE, WEISSER KATER

 


 

Cinema, Aspirinas e Urubus

CINEMA, ASPIRINAS E URUBUS

KINO, ASPIRIN UND GEIER

| Regie: Marcelo Gomes | Brasilien 2005 | OmeU | 104 Min. |

In seinem Lieferwagen hat Johann einen Werbefilm für Aspirin, einen Projektor und Aspirintabletten, die er staunenden Menschen im Nordosten Brasiliens verkauft, die weder Kino noch Medikamente kennen. Johann ist auf der Flucht vor seiner Heimat, die die Welt in einen Krieg verwickelt hat. Auch der Anhalter Ranulpho flieht: vor der Dürre im Süden des Landes. Die beiden Männer werden Freunde – doch dann erklärt Brasilien Deutschland den Krieg… Ein schönes, episches Roadmovie.

Mi 25.04., 19:30, Eröffnung!

Zu Gast der Schauspieler Peter Ketnath. In Kooperation mit Brasilieninitiative e.V. Freiburg und KoBra e.V.

 


 

ASALTO AL SUENO

ANGRIFF AUF DEN TRAUM

| Regie: Uli Stelzner |
| Deutschland 2006 | OmU | 83 Min. |

Nahezu 400.000 Menschen – zumeist junge Leute – brechen jedes Jahr aus Honduras, El Salvador, Nicaragua und Guatemala auf, um in die USA zu gelangen. Mit dem Grenzübertritt nach Mexiko begeben sie sich auf eine der gefährlichsten Migrationsrouten der Welt. Der Film zeigt Anfang und Ende, Hoffnung und Scheitern seiner Protagonisten.

Do 26.04., 19:30

 


 

MÁS QUE A NADA EN EL MUNDO

AM LIEBSTEN IN DER WELT

| Regie und Buch: Andrés León und Javier Solar |
Mexiko 2006 | OmeU | 90 Min. |

Nach der Trennung von ihrem Ehemann zieht Alicias Mutter mit ihrer Tochter gemeinsam in eine neue Wohnung. Dort fängt Alicia an, nachts seltsame Geräusche zu hören, die sie nicht zuordnen kann. Von ihrer Schulfreundin Lucía wird sie mit überbordender Fantasie darin bestärkt, dass ihre Mutter von Vampiren besessen ist.

Do 26.04., 21:30 |

 


 

EL AMARILLO

DER GELBE

| Argentinien 2006 | OmeU | 87 Min. |
| Regie und Buch: Sergio Mazza |

Ein Mann kommt abends in einem Dorf an. Er nimmt einen Drink in der einzigen Kneipe, die zugleich das Bordell des Ortes ist. Die leidenschaftliche Stimme einer schönen Frau, die melancholische Lieder von Liebe und Leidenschaft singt, erinnert ihn an etwas aus seiner Vergangenheit. Er will diese Frau, Amanda heißt sie, unbedingt kennen lernen…

Fr 27.04., 19:30 |

 


 

KURZFILMPROGRAMM MEXIKO

| (span.) OmeU | ca. 100 Min. |

Mexiko gehört zu den produktivsten Filmnationen. Am Centro de Capacitación bemüht man sich, fern ab von gängigen Ausdruckmitteln, einen eigenen Stil zu etablieren. Lassen Sie sich von dieser Auswahl überraschen!

JULIETA | 10 Min. | Regie: Raúl Caballero Carreta

LA LECHE Y EL AGUA | DIE MILCH UND DAS WASSER | 12 Min. | Regie: Celso García Romero

MODELO SIQUEIROS | SIQUEIROS MODEL | 10 Min. | Regie: Mariana Rodríguez

MÚSICA DE AMBULANCIA | AMBULANZ-MUSIK | 12 Min. | Regie: Paulo Markovitch

EL OTRO CUARTO | DAS ANDERE ZIMMER | 14 Min. | Regie: Acán Coen

SIRENAS DE FONDO | HINTERGRUNDSIRENEN | 10 Min. | Regie: Arcadi Palerm

AMOR DE MADRE | MUTTERLIEBE | 10 Min. | Regie: Luis Urquiza

BERLITAD | 10 Min. | Regie: Pablo Ángeles

EL CARACUL | 10 Min. | Regie: Alejandro Lugo

| Fr 27.04., 21:30 |

Ausführliche Infos: www.filmtage-tuebingen.de

 


 

LA PERRERA

DIE HUNDEHÜTTE

| Regie und Buch: Manuel Nieto Zas |
| Uruguay 2006 | OmeU | 110 Min. |

Der 25-jährige David steckt in einer aktuellen Lebenskrise: An der Universität durchgefallen, das Stipendium verloren, jede Art von Ordnungssinn ebenfalls – und die Frau seiner Träume denkt auch nicht daran, sich in ihn zu verlieben. Um dieser ganzen unangenehmen Realität zu entfliehen, konsumiert er gerne Drogen. Doch Davids Vater stört das Lotterleben seines Sohnes und er setzt ihn kurzerhand auf die Straße bzw. auf ein leeres Grundstück. Dort soll er im Verlauf der nächsten Monate sein eigenes Haus bauen…

Sa 28.04., 19:30 |

 


 

O Céu de Suely

O CÉU DE SUELY

SUELYS HIMMEL

| Regie: Karim Aïnouz |
| Brasilien 2006 | OmU | 88 Min. |

Die 21-jährige Hermila kehrt nach zwei Jahren Abwesenheit – inzwischen mit Kleinkind – aus der Stadt zurück. Zunächst noch auf einer rosa Wolke, muss Hermila feststellen, dass der Vater ihres Kindes sie sitzen lässt. Hermila, einerseits verletzlich und andererseits mutig und lebenslustig, sucht nach Auswegen aus der ländlichen Armut. Statt den Film mit Handlung zu überfrachten, fokussiert Aïnouz auf Gefühle und Ausstrahlung seiner Figuren. Landschaftsaufnahmen aus dieser kargen, weitläufigen Gegend in Brasiliens Nordosten verstärken deren Wirkung. Bester Film und beste Schauspielerin bei den Filmfestivals in Rio, Havanna und Thessaloniki.

Sa 28.04., 21:30

In Kooperation mit der Brasilieninitiative e.V. Freiburg und KoBra e.V.

 


 

MORIRSE EN DOMINGO

SONNTAGS STERBEN

| Regie: Daniel Gruener |
| Mexiko 2006 | OmeU | 125 Min. |

Als Carlos‘ geliebter Onkel nach schwerer Krankheit inmitten seiner Familie stirbt, will diese ihn sofort beerdigen. Doch es ist Sonntag und da wird nicht beerdigt. Außer von diesem kleinen schmierigen Inhaber eines Beerdigungsinstituts. Am nächsten Tag behauptet der Bestatter, weder Carlos noch die Leiche seines Onkels gesehen zu haben. In Folge dieser aberwitzigen Komödie deckt Carlos einen Organhandel auf, stiehlt mithilfe eines Freundes die Leiche seines Onkels aus den Kühlräumen der Universität und verliebt sich unsterblich in Ana, die leicht traumatisierte Tochter des Bestattungsunternehmers…

So 29.04., 19:30 |

 


 

A PROPÓSITO DE BUENOS AIRES

APROPOS BUENOS AIRES

| Ein Film von 11 RegisseurInnen |
| Argentinien 2006 | OmeU | 81 Min. |

Buenos Aires, die argentinische Metropole als Hauptperson. Die elf Vorstellungswelten des Regie-Kollektivs verweben sich ebenso wie die Imaginationen der Charaktere. Sie durchleben Situationen ohne Anfang und Ende und verdoppeln das Erlebte durch wiederholtes Rezitieren von Texten der argentinischen Literatur. So entsteht ein von Stimmen und Ereignissen erfüllter urbaner Raum.

So 29.04., 21:45 |

 


 

LO MÁS BONITO Y MIS MEJORES AÑOS

DAS SCHÖNSTE MEINER BESTEN JAHRE

| Regie: Martín Boulocq |
| Bolivien 2005 | OmeU | 93 Min. |

Berto hat von seinem Großvater einen Volkswagen Baujahr 65 geerbt, sein wertvollster Besitz. Den will er verkaufen, um sich den Flug nach Europa leisten zu können. Sein Freund Víctor – Typ Besserwisser –, dem man seine Erfolglosigkeit zumindest nicht schon auf den ersten Blick ansieht, will ihm dabei helfen. Und dann kommt noch dessen Freundin Camila dazu. Gemeinsam sind sie ständig im Auto unterwegs, fahren durch Cochabamba oder an Orte magischer Erinnerungen.

Mo 30.04., 19:30 |

 


 

LA SAGRADA FAMILIA

DIE HEILIGE FAMILIE

| Regie, Buch und Schnitt: Sebastián Campos |
| Chile 2004 | OmeU | 110 Min. |

An der chilenischen Küste stehen drei Häuser in Sichtweite. – Der Architekturstudent Marco ist bereits bei seinen Eltern, ein Osterbesuch. Er freut sich auf die Ankunft seiner Freundin Sofía. Auch seine Mutter und sein erfolgreicher Vater sind neugierig auf die Schauspielschülerin. In einem der anderen Häuser bereitet sich unterdessen Pedro mit seinem Kommilitonen Aldo auf die Jura-Prüfung vor, während Rita wiederum in ihrer selbst gewählten Einsamkeit lebt. Am Samstagabend treffen sich alle bei Marco…

LA SAGRADA FAMILIA gewann den Hauptpreis Grand Prix Coup de Cœur und den Fipresci-Preis bei den Rencontres Cínema d‘Amérique Latine in Toulouse 2006.

Mo 30.04., 21:30 |

 


 

Rabia

RABIA

WUT

| Regie: Oscar Cárdenas |
| Chile 2006 | OmeU | 75 Min. |

Ein Film über die Wut. Die stille Wut der Arbeitslosen auf Jobsuche, die wie Don Quijote in immer neuen Bewerbungsgesprächen erfolglos gegen die Windmühlen ihres scheinbar unabänderlichen Schicksals ankämpfen. Eine von ihnen ist die 25-jährige Camila aus Chile, die zwischen ihren Bewerbungsgesprächen die Bekanntschaft zahlreicher Frauen in derselben Lage macht und dabei fast unmerklich einen Wandlungsprozess durchläuft.

Di 01.05., 19:00 |

 


 

FAMILIA TORTUGA

DIE SCHILDKRÖTEN-FAMILIE

| Regie und Buch: Rubén Imaz Castro |
| Mexiko 2006 | OmeU | 129 Min. |

Onkel Manuel sorgt sich um die Schildkröte Rosita, die er seit Tagen nicht mehr gesehen hat. Er bereitet das Frühstück für die Geschwister Omar und Ana. Er erinnert sie – überflüssigerweise – an den bevorstehenden Todestag der Mutter. Ana hat nur ihren Freund im Kopf und kifft schon am frühen Morgen. Omar drückt sich ebenfalls vor der Schule, während ihr Vater José, ein arbeitsloser Gewerkschafter, versucht, wieder auf die Beine zu kommen. Am Abend will er mit Ana und José eine wichtige Entscheidung besprechen.

Di 01.05., 21:00 |

 


 

TOCAR Y LUCHAR

SPIELEN UND KÄMPFEN

| Regie: Alberto Arvelo Mendoza |
| Venezuela 2005 | OmeU | 80 Min. |

Der kleine Junge aus einem Vorort von Caracas schläft am liebsten in der Nähe seines Cellos. Gemeinsam mit 240.000 anderen Kindern in ganz Venezuela partizipiert er an einem bemerkenswerten musikalischen und sozialen Projekt. Von Kindesbeinen an erfahren sie musikalische Förderung und erlernen Disziplin durch die Mitgliedschaft in einem Orchester. Dieses Programm zeigt den Kindern, dass das Leben mehr für sie bereit hält als die Kriminalität auf Venezuelas Straßen. Produkt dieser Politik ist die »Junge Philharmonie Venezuelas«, das beste Kinderorchester der Welt, dessen Initiator, Dr. José Antonio Abren, den Alternativen Nobelpreis erhielt.

Mi 02.05., 19:30 |

 


 

EL CUSTODIO

DER LEIBWÄCHTER

| Regie: Rodrigo Moreno |
| Argentinien 2005 | OmeU | 93 Min. |

Als »El custodio«, der »Schatten«, ist es Rubéns Aufgabe, den Minister für Planung ständig zu bewachen. Er ist immer dabei, ob bei öffentlichen Veranstaltungen oder im privaten Rahmen. Das Schattendasein lässt ihn teilhaben und gleichzeitig ausgeschlossen sein. Ein Beruf mit Sprengpotential und ein präzises Abbild einer Zeit, in der sich Politik zusehends von der Bevölkerung isoliert.

Preisgekrönt als bester lateinamerikanischer Film 2006 mit Argentiniens grandiosem Julio Chávez, der an der Berlinale dieses Jahr als bester Schauspieler ausgezeichnet wurde.

Mi 02.05., 21:30 |

 


 

schreib mir mal! e-mail ans Kommunale Kino
kino@freiburger-medienforum.de
Startseite Kommnunales Kino Freiburg
Zurück zur
Startseite