Das Problem ist meine Frau

NEUE TENDENZEN IM DOKUMENTARFILM

DAS PROBLEM IST MEINE FRAU

EINE ANNÄHERUNG AN HÄUSLICHE GEWALTTÄTER

| Calle Overweg | Kamera: Vladimir Majdandzic | mit Michael Baral, Hermann Killmeyer, Arnold Dammann, Frank Meyer-Brockmann, V. Majdandzic u.a. |
| Deutschland 2003 | 52 Min. |

In einer Laborsituation mit echten Gewaltberatern und Schauspielern zeigt Calle Overweg Männer bei dem Versuch aus der Spirale ihrer Gewalt auszubrechen. Die in diesem Film gezeigten Fälle sind nach langer Recherche frei erfunden. Fachleute für häusliche Gewalt haben außerdem dafür gesorgt, dass die dargestellten Männer den Wirklichkeiten gleichen. Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind beabsichtigt. Überraschend am Verfahren ist die Authentizität, zu der Schauspieler durch Improvisation gelangen. Die eigene Beziehungs-erfahrung scheint zu reichen, um in die Rolle des Gewalttäters zu schlüpfen. So entspricht der häusliche Gewalttäter auch im richtigen Leben weit eher den »ganz normalen Männern« als gängigen Klischees. Er ist weder asozial, noch rüpelhaft, er ist kein tätowierter Prolet. Das Problem häuslicher Gewalt lässt sich keiner Randgruppe zuordnen.

| Do 22.03., 19:30, Einführung: Hans-Peter Hagmann | Fr 23.03., 22:00 | Do 29.03., 21:30 |

 


 

schreib mir mal! e-mail ans Kommunale Kino
kino@freiburger-medienforum.de
Startseite Kommnunales Kino Freiburg
Zurück zur
Startseite