Was geschah wirklich zwischen den Bildern?

CARTE BLANCHE

WERNER NEKES - WAS GESCHAH WIRKLICH ZWISCHEN DEN BILDERN?

| Regie und Buch: Werner Nekes | Kamera: Bernd Upnmoor, Christoph Schlingensief, Serge Roman | Schnitt: Astrid Nicklaus | Musik: Anthony Moore | carte blanche von Reiner Hoff
| Deutschland 1985 | 83 Min. |

Ein Filmmuseum, das zum Erlebnis wird. Ein Film, der Spaß macht. Zeit seines Lebens sammelt der Filmemacher Werner Nekes Fundstücke aus der - von der gängigen Filmgeschichtsschreibung weitgehend unbeachteten - Vorgeschichte des Kinos.

In seinem Film stellt er wesentliche Objekte aus seiner einzigartigen Sammlung vor und demonstriert ihre noch immer faszinierende Funktion. Ein Kapitel gilt der Darstellung des Raums von der Camera Obscura über anamorphotische stereoskopische Effekte bis zur Holografie; ein weiteres,

dem Phänomen der Trägheit der Wahrnehmung, die für die Illusion der Bewegung auf raffinierteste Weise genutzt wird. Der Film von Nekes wird so zur ebenso faszinierenden wie informativen Entdeckungsreise in das Zauberreich der bewegten Bilder in der vor-filmischen Zeit. Und indem er zeigt, wie einfallsreich schon damals »mit dem Licht geschrieben« wurde und wie die Möglichkeiten der Filmsprache in ihrer Vielfalt schon vorweggenommen wurde, öffnet er auch die Augen für den Bildzauber von heute.

| So 04.02., 21:30 | Di 06.02., 19:30 |

 


 

schreib mir mal! e-mail ans Kommunale Kino
kino@freiburger-medienforum.de
Startseite Kommnunales Kino Freiburg
Zurück zur
Startseite