OBERHAUSEN ON TOUR 2007 : BEST OF INTERNATIONAL SHORT FILM FESTIVAL

Die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen, eines der ältesten und renommiertesten Kurzfilmfestivals der Welt, gehen zum dritten Mal auf Europa-Tournee, um die interessantesten Arbeiten der letzten Festivals einem noch größeren Publikum zu präsentieren. Die Programme bieten die Highlights des Internationalen und Deutschen Wettbewerbs, die besten deutschen Musikvideos aus dem MuVi Award und ein speziell zusammengestelltes Media Art-Programm. Das historische Programm zeigt eine Auswahl aus dem Werk Robert Nelsons, dem auf dem Festival 2006 eine große Retrospektive gewidmet war. Die 3. OBERHAUSEN ON TOUR-Tournee ist damit die größte bislang: Kinos von Amsterdam bis Zielona Góra in Polen, von Bukarest bis London zeigen die Kurzfilme aus Oberhausen, in Deutschland sind Spielorte von Berlin bis Freiburg dabei. Das Programm wird im Februar fortgesetzt.

Januar 2007: MuVi AWARD 2004-2006 | BEST OF GERMAN AND INTERNATIONAL COMPETITION
Februar 2007: »BEST OF« GERMAN COMPETITION

 


 

Beautiful Day

MuVi AWARD 2004-2006

| Deutschland | Gesamtlänge ca. 80 Min. |

15 höchst originelle und experimentelle Musikvideos jenseits von MTV und Viva aus drei Jahrgängen Muvi-Preis für das beste deutsche Musikvideo der Kurzfilmtage. Auch wenn die Budgets zum Teil verschwindend gering waren: An Kreativität, Innovationskraft und politischen Statements mangelt es den Regisseuren nicht.

BEAUTIFUL DAY (INTERNATIONAL PONY) | 2003 | 10:30 Min. |

MUGEN KYUUKOU - HOW TO BELIEVE IN JESUS (TUJIKO NORIKO) | Graw Böckler | 2003 | 6:30 Min. |

LET'S PUSH THINGS FORWARD (THE STREETS) | Martin Sulzer, Andi Triedl, Julia Weiger | 2004 | 3:30 Min. |

Working Girl

WORDY RAPPINGHOOD (CHICKS ON SPEED) | Deborah Schamoni | 2004 | 3:30 Min. |

WORKING GIRL (AMON TOBIN) | Corin Stübi | 2004 | 5:30 Min. |

DIE ZEIT HEILT ALLE WUNDER (WIR SIND HELDEN) | Cornelia Cornelson, Florian Giefer | 2004 | 9:30 Min. |

BLOODSAMPLE (IOSOUL) | Fordbrothers | 2004 | 5 Min. |

CUT (BIT MEDDLER) | Till Heim | 2005 | 4 Min. |

GEHT'S NOCH (ROMAN FLÜGEL) | Michel Klöfkorn | 2005 | 5 Min. |

LIGHTNING BOLTS & MAN HANDS (HYMIE'S BASEMENT) | Markus Wambsganss | 2004 | 4 Min. |

SWELAN (C-SCHULZ)| Christina von Greve | 2005 | 5 Min. |

THE ZOO (FUNKSTÖRUNG) | Zeitguised | 2004 | 1 Min. |

MABE NOT (CATPOWER) | Oliver Pietsch | 2005 | 4:30 Min. |

PANZER (MEDIENGRUPPE TELEKOMANDER) | Nico Roicke | 2005 | 2:30 Min. |

THE LADY MOON TURNS SULKY (VERNON & BURNS) | Mariola Brillowska | 2006 | 5:30 Min. |

| Fr 05.01., 21:30 | Sa 06.01., 21:30 |

 


 

BEST OF GERMAN AND INTERNATIONAL COMPETITION

| OmU | Gesamtlänge ca. 90 Min. |

Ein 35mm-Filmprogramm aus den beiden Wettbewerben der Kurzfilmtage mit vorwiegend Kurzspielfilmen, facettenreich, verspielt, elegant und manchmal rätselhaft. Zu Beginn lernt der junge Araber ZAKARIA als Einwanderer in Italien seine ersten Lektionen des Islam, und wir mit ihm. Auch die junge Japanerin Tomoko, die in CITY PARADISE nach London kommt, um Englisch zu lernen, macht ihre Entdeckungen. Sie findet eine mysteriöse geheime Stadt im Untergrund, voll freundlicher Aliens und schöner Blumen, kunstvoll animiert von Gaelle Denis. Ein Tag in Brasilien und eine Nacht auf Kuba: Felipe Bragancas O NOME DELE und Ariane Kessissoglous DANCE OF FREEDOM erzählen vom heutigen Leben in Lateinamerika mit bewussten Auslassungen...

ZAKARIA | Gianluca + Massimiliano de Serio | I 2005 | 15:30 Min. |

CITY PARADISE | Gaelle Denis | GB 2005 | 6 Min. |

O NOME DELE (O CLOVIS)/HIS NAME (THE CLOWN) | Felipe Braganca, Marina Melinde | Bras. 2004 | 15 Min. |

DANCE OF FREEDOM | Ariane Kessissoglous | CH/D/Kuba 2005 | 6:30 Min. |

AICHA | Newton I. Aduaka | Senegal/Nigeria 2004 | 13 Min. |

MAST QALANDAR | Till Passow | D 2004 | 30 Min. |

| Sa 20.01., 21:30 | So 21.01., 19:30 |

 


 

Oberhausen

»BEST OF« GERMAN COMPETITION

Die deutsche Kurzfilmproduktion ist derzeit bei den dokumentarischen Formen besonders stark. Dieses Programm versammelt Highlights des Genres aus dem Deutschen Wettbewerb 2006, ergänzt um zwei narrative Arbeiten, die auch schon auf anderen renommierten Festivals erfolgreich waren.

Der Name BENIDORM steht für Pauschaltourismus, Sonne und zubetonierte Küste. C. Schmitz' Portrait des Rentnerparadieses und seiner Urlauber ist ein Film über Alter, Würde und Vergänglichkeit. HALLELUJAH! Der Papst kommt, aber erst in ein paar Stunden! Jochen Hick platziert seine Kamera mitten unter den wartenden Pilgern des Kölner Weltjugendtages und hält die Fan-Gesänge der hetero- und homosexuellen Christen ganz direkt und schnörkellos fest. Einen dokumentarischen Abgesang auf eine einstige Jahr-marktsattraktion hat Jörg Wagner mit MOTODROM inszeniert. Trotz ernstem Anlass präsentiert Anna Berger in ihrem kurzen Essay O.T. ihre Erfahrungen mit diversen Psychotherapien äußerst humorvoll und surreal. »Quatschen hilft, Lachen auch«. Sie mischt dabei Spielfilm, Dokument, Animation und Experiment so überzeugend, dass sie von der Jury mit dem 3sat-Förderpreis ausgezeichnet wurde.

BENIDORM | Carolin Schmitz | 2006 | 19 Min. |

HALLELUJAH! | Jochen Hick | 2006 | 5 Min. |

KEIN PLATZ FÜR GEROLD (NO PLACE FOR GEROLD) | Daniel Nocke | 2006 | 5 Min. |

O.T. (UNTITLED) | Anna Berger | 2005 | 12 Min. |

MOTODROM (MOTODROME) | Jörg Wagner | 2006 | 9 Min. |

TANGO APASIONADO | Jan Krüger | 2006 | 13 Min. |

VERENA VERONA | Lola Randl | 2005 | 14 Min. |

| Do 15.02., 21:45 | So 18.02., 19:30 |

 


 

schreib mir mal! e-mail ans Kommunale Kino
kino@freiburger-medienforum.de
Startseite Kommnunales Kino Freiburg
Zurück zur
Startseite