Lola rennt

PSYCHOANALYTIKERINNEN STELLEN FILME VOR

LOLA RENNT

Regie und Buch: Tom Tykwer | Kamera: Frank Griebe | Musik: T. Tykwer, Johnny Klimek, Reinhold Heil | mit Franka Potente, Moritz Bleibtreu, Herbert Knaup, Joachim Krol u.a.
| Deutschland 1998 | 81 Min. |

Berlin 1998. Ein Sommertag, an dem eine ganz kurze Zeit über Liebe, Leben und Tod entscheidet. Lola und Manni sind Anfang zwanzig und ein Liebespaar. Manni jobbt als Geldkurier für einen Autoschieber. Doch heute läuft alles schief: Als er Kontrolleuren in der U-Bahn in die Arme läuft, verliert er die Plastiktüte mit 100.000 Mark. In 20 Minuten will sein Boss das Geld abholen. Verzweifelt ruft Manni Lola an. Was soll er tun? Wenn er das Geld nicht auftreibt, wird er sterben. Lolas Hirn rast: 20 Minuten, um 100.000 Mark zu besorgen. 20 Minuten, um Mannis Leben zu retten. Da kommt Lola eine Idee. Sie stürzt aus dem Haus – und rennt..., um das Unmögliche zu erreichen.

| Fr 22.09., 19:30, Filmanalyse: Inge Michaels-Beckmann | Do 28.09.,22:00 | Sa 30.09., 19:30 |

 


 

schreib mir mal! e-mail ans Kommunale Kino
kino@freiburger-medienforum.de
Startseite Kommnunales Kino Freiburg
Zurück zur
Startseite