LITERATURBÜRO FREIBURG

VORTRAG & LITERARISCHER SPAZIERGANG | POTYAH76 – ZUG76 | WERKSTATTGESPRÄCH ÜBER UNVERÖFFENTLICHTE TEXTE | LESUNG: DAS IST JA IRRE! DER ALLTÄGLICHE

 


 

VORTRAG & LITERARISCHER SPAZIERGANG

»TOPOGRAPHIE DES DENKENS«: EIN FREIBURGER STADTPLAN DER LITERATUR & PHILOSOPHIE

»Man möchte fast glauben, es habe an der Dreisam ein Genius gewaltet« (so die Autorin und Historikerin Ricarda Huch), der Freiburg den Weg durch die Jahrhunderte geebnet und nicht nur mit seinen zwei Kleinodien, dem Münster und der Universität, zahlreiche Dichter, Denker und Philosophen angezogen hat.

Claudia Weise hat sich auf Spurensuche begeben und literarische und philosophische Größen von Hannah Arendt bis Marina Zwetajewa portraitiert. Entstanden ist daraus der »Dichter und Denker Stadtplan; gelehrtes Freiburg und Umgebung« (Verlag Jena 2003) – eine Topographie des Denkens und Schreibens mit 113 biographischen Miniaturen Freiburger Persönlichkeiten. Auf diese lenkt der Vortrag von Claudia Weise seine Aufmerksamkeit und ein anschließender separater literarischer Spaziergang seine Schritte.

Claudia Weise, geb. 1980 in Magdeburg, studiert seit 2000 Medizin, Philosophie und neuere deutsche Literaturgeschichte in Freiburg. Sie veröffentlichte lyrische Texte in Literaturzeitschriften und Anthologien. 2002 erschien ihr Gedichtband »Die Geburt der Hyazinthe«, illustriert von Heinrich Apel.

| Fr 15.09., 20:00 | Vortrag, Galerie | Eintritt: 5,00/3,00 Euro |
| Sa 16.09., 16:00 | Spaziergang, Treffpunkt: Literaturbüro Freiburg, Alter Wiehrebahnhof |

 


 

POTYAH76 – ZUG76

JUNGE UKRAINISCHE & POLNISCHE LITERATUR AUF TOURNEE (23.–30.09.06)

Ab dem 23.09.2006 heißt es »bitte einsteigen«: Erstmals treten alle maßgeblichen literarischen Stimmen der Ukraine gemeinsam in Deutschland auf, in einer »Sechs-Städte-Literaturreise« mit Auftakt im Literaturbüro Freiburg. Programmatischer Ausgangspunkt der Tournee bildet das Internetportal »Potyah76« (dt.: Zug76), das der ukrai-nischen aber auch internationalen Gegenwartsliteratur gewidmet ist. Benannt wurde es nach dem Schnellzug Zug76, der in den 1960er Jahren zwischen Danzig und der bulgarischen Schwarzmeerküste verkehrte, heute jedoch nur noch in der Westukraine unterwegs ist. AutorInnen des Literaturportals »Potyah76« gehen nun über die Grenzen hinaus auf Reise, mit dem Ziel, den internationalen literarischen Dialog weiter auszubauen.

Der Auftakt der Tournee findet am Samstag, den 23.09.06 in Freiburg, um 20 Uhr im Alten Wiehrebahnhof statt: Hier lesen aus teilweise noch unveröffentlichten, exklusiv übersetzten Lyrik- und Prosatexten Sofia Andruchowytsch (»Frauen ihrer Männer«), Taras Prochasko (»Nekropolis«), und am Sonntag, den 24.09.06 ab 11 Uhr Serhij Zhadan (»Geschichte der Kultur zu Anfang des Jahrhunderts«) sowie die zwei polnischen Autoren Michal Witkowski (»Lubiewo«) und Daniel Odija (»Das Sägewerk«). Die Moderation der Veranstaltungen übernehmen Helmut Böttiger (Autor und Literaturkritiker, Berlin) und Olaf Kühl (Slawist, Berlin).

»Das orange Sofa – Argumente müssen sitzen«, so lautet die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung Bonn (bpb), mit der es am Sonntagnachmittag um 15 Uhr weitergeht: Daniel Kraft wird mit dem renommierten ukrainischen Literaturkritiker Olexandr Bojtschenko gesellschaftspolitische Ereignisse der jüngsten Vergangenheit in der Ukraine und ihr Einwirken auf literarische Prozesse diskutieren.

Das Kommunale Kino begleitet die Literaturtournee filmisch mit »Putevoditel« am Samstag, um 22.15 Uhr. Für die musikalischen Rhythmen sorgt am Sonntag ab 22 Uhr DJ Shantel mit seinem Label Bukovina Club. Während der Tournee ist in der Galerie des Alten Wiehrebahnhofs zudem die Ausstellung »Ukraine – ein fernes, nahes Land« zu sehen.

Die Reise geht weiter am Dienstag, den 26.09. ins Literaturhaus Stuttgart und am 27.09. nach Leipzig, am 28.09. nach Bonn und in die Universität Greifswald sowie am 29.09. ins Literarische Colloquium Berlin und am 30.09. in der Volksbühne Berlin.

Ein Projekt des Literaturbüros Freiburg, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, mit Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), der Robert Bosch Stiftung, des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, des Kulturamts der Stadt Freiburg, der West-Ost Gesellschaft Südbaden e.V., der Commerzbank sowie des Kommunalen Kinos Freiburg. Projek-tleitung: Kateryna Stetsevych und Stefanie Stegmann. Informationen zum Projekt unter www.zug76.de

 


 

WERKSTATTGESPRÄCH ÜBER UNVERÖFFENTLICHTE TEXTE

OFFENE LESUNG

Die Offene Lesung ist eine Veranstaltung, bei der Schreibende unveröffentlichte literarische Texte präsentieren und zur Diskussion stellen können. Textanmeldung im Literaturbüro.

| Do 28.09., 20:00 | Galerie | Eintritt frei |

 


 

LESUNG: DAS IST JA IRRE! DER ALLTÄGLICHE

WAHNSINN IN ÜBERSETZTER LITERATUR

Zur Eröffnung der Ausstellung »In Freiburg übersetzt 2006« stellen Freiburger ÜbersetzerInnen von ihnen übersetzte Texte vor, in denen der alltägliche Wahnsinn umgeht und sich gleichzeitig die Frage nach den kulturellen Unterschieden stellt. Es könnte natürlich auch sein, dass wir alle gleich verrückt sind. Finden Sie‘s raus. Ein literarisches Quiz mit Buchpreisen wird den Abend abrunden.

| Do 28.09., 20:00 | Stadtbibliothek, Münsterpl. 17 | Eintritt frei |

 


 

schreib mir mal! e-mail ans Kommunale Kino
kino@freiburger-medienforum.de
Startseite Kommnunales Kino Freiburg
Zurück zur
Startseite