KINO EXTREM

SCHÖNE NEUE WELT:
JAHR 2022... DIE ÜBERLEBEN WOLLEN | FLUCHT INS 23. JAHRHUNDERT | ALTERN UND GEBÄREN VERBOTEN!

TAKASHI MIIKE – JAPANS F(R)U(R)CHTBARSTER REGISSEUR?:
AUDITION | IZO

 


 

SCHÖNE NEUE WELT

» In den 70er Jahren entdeckte eine bis dato fortschritts-gläubige Welt die Grenzen des Wachstums: Der »Club of Rome« prognostizierte ökologische Katastrophen und das nahe Ende der Rohstoffvorräte und der US-amerikanische Bio-loge Paul R. Ehrlich sah eine »Bevölkerungsbombe« am Ticken. Es dauerte nicht lange, bis der Science-Fiction-Film die Ängste vor Überbevölkerung, Ressourcennot und Überalterung der Gesellschaft aufgriff und die Katastrophenszenarien der Wissenschaftler in beklemmende Zukunftsfantasien umsetzte.

 


 

JAHR 2022... DIE ÜBERLEBEN WOLLEN

SOYLENT GREEN

Regie: Richard Fleischer | mit Charlton Heston, Edward G. Robinson, Leigh Taylor-Young, Chuck Connors u.a.
| USA 1973 | DF | 97 Min. |

Das Jahr 2022: Die Erde ist durch Raubbau und Umweltverschmutzung nahezu unbewohnbar geworden. Menschen, denen das Leben auf dieser Welt unerträglich wird, können sich in Selbstmordkliniken einschläfern lassen. Im hoffnungslos übervölkerten New York ermittelt Detective Thorn im Mordfall des reichen Simonson, einem Vorstandsmitglied des allmächtigen Nahrungsmittelkonzerns Soylent. Wurde sein Tod von höherer Instanz geplant? Und woher bezieht Soylent in einer komplett zerstörten Umwelt die Rohstoffe für ihre Produkte?

| So 02.07., 21:30 | Fr 07.07., 21:45 |

 


 

FLUCHT INS 23. JAHRHUNDERT

LOGAN‘S RUN

Regie: Michael Anderson | mit Michael York, Peter Ustinov, Jenny Agutter, Farrah Fawcett
| USA 1976 | DF | 117 Min. |

Nach Bevölkerungsexplosion und Weltkrieg lebt 2275 der Rest der Menschheit in einer gigantischen Kuppelstadt – scheinbar im Paradies, denn es scheint nichts zu fehlen. Bis auf alte Menschen: Denn jeder hat eine Lebensuhr eingebaut, die jedem nur 30 Jahre Lebenszeit einräumt, bis schließlich in einem Ritual eine »Erneuerung« stattfinden kann. Logan fasst den Entschluss, sich dem Ritual zu entziehen und aus der Stadt zu fliehen – in die mystische Außenwelt. .

| Di 04.07., 21:30 | Mi 05.07., 21:30 |

 


 

ALTERN UND GEBÄREN VERBOTEN!

VORTRAG

In der totalen, technisch kontrollierten Gesellschaft ist der Mensch ein Störfaktor: Als biologisches Wesen, das sich fortpflanzt und sich im Laufe der Jahre eben auch körperlich verändert. In den Kontrollgesellschaften des Science-Fiction-Films der 70er Jahre liegt daher ein Hauptaugenmerk auf der Kontrolle der Biologie: GEBURTEN VERBOTEN! und als Rituale überformte Euthanasie lautet die Devise technisch berechneter Bevölkerungsplanung. Anhand von Filmausschnitten sollen die Charakteristika dieser Gesellschaften herausgearbeitet werden. Referent: Timothy Simms, Soziologe.

| Mi 05.07., 20:30 | Referent: Timothy Simms | Galerie anschl., 21:30 FLUCHT INS 23. JAHRHUNDERT |

 


 

TAKASHI MIIKE – JAPANS F(R)U(R)CHTBARSTER REGISSEUR?

» Sexuelle Perversionen, blutige Morde, die Abgründe der menschlichen Seele sind das gewohnte Terrain Miikes – er lotet mit deinen Filmen die Grenze des Vorstellbaren aus. Nicht umsonst ist seine Arbeit Referenzpunkt vieler junger Regisseure: Im von Quentin Tarantino produzierten HOSTEL liefert er sogar einen Cameo-Auftritt. Der produktive Regisseur nahm den Umweg über Film und direct-to-Video-Produktionen, bevor er seinen ersten Kinofilm drehte, den ersten internationalen Erfolg verzeichnete er mit AUDITION. Seither haben seine intelligenten Reflexionen über filmisches Erzählen, Phantasie und Wahrnehmung eine feste Fan-Gemeinde. Unsere beiden Beispiele zeigen zwei Facetten in Miikes Schaffen: die Thriller-gleiche allmähliche Verzerrung des scheinbar Normalen in AUDITION, die wuchtige Aggressivität des Splatterfilms in IZO: Überwältigung bei gleichzeitiger Aktivierung des Mitdenkreflexes – alles andere als Popcornkino.

 


 

AUDITION

Regie: Takashi Miike | Buch: Ryu Murakami, nach dem Roman von Daisuke Tengan | mit Ryo Ishibashi, Eihi Shiina, Tetsu Sawaki u.a. | Japan 1999 | OmU | 115 Min. |

Ein Witwer Aoyama nutzt seine Position als Fernseh-Produzent, um seine Suche nach einer neuen Partnerin als Audition zu tarnen: Er lässt die jungen Frauen für eine Rolle vorsprechen. Doch die schöne Asami, für die er sich schnell – zu schnell? – entscheidet, hat ihre eigene Geschichte. Und missversteht die Avancen des Mannes auf schreckliche Art ...Ganz verhalten beginnt diese Geschichte über Vertrauen und Missbrauch, doch auf dem Höhepunkt stellt sich jedem Zuschauer die Frage, was unerträglicher ist: das Hinsehen oder das Wegsehen, denn dann ist man den Bildern im eigenen Kopf ausgeliefert.

| Fr 14.07., 21:30 im Double-Feature mit IZO | Mi 26.07., 22:00 | Fr 28.07., 22:00 |

 


 

IZO

Regie: Takashi Miike | Buch: Shigenori Takechi | mit Kazuya Nakayama, Kaori Momoi, Ryuhei Matsuda, Takeshi Kitano u.a.
| Japan 2004 | OmU | 128 Min. |

Gewalt spielt in diesem Film die Hauptrolle: Gekränkter Zorn macht einen Samurai zum unsterblichen Rächer, der in einer fulminanten Zeitreise buchstäblich jeden niedermäht, der ihm in den Weg tritt. Zwischen Brecht und absurdem Theater, kommentiert vom Klagegesang eines Gitarristen, zieht er seine blutige Spur. Ein in jeder Dimension überwältigender Film voller gleichnishafter Begegnungen.

| Fr 14.07., 21:30 im Double-Feature mit AUDITION | So 16.07., 21:30 | Do 20.07., 21:30 |

 


 

schreib mir mal! e-mail ans Kommunale Kino
kino@freiburger-medienforum.de
Startseite Kommnunales Kino Freiburg
Zurück zur
Startseite