FREIBURGER FRAUENSTUDIEN: ERINNERN UND GESCHLECHT

REISEN ANS ENDE DES TRAUMAS | IN THE CUT | DIE FRAUEN VON RAVENSBRÜCK

 


 

REISEN ANS ENDE DES TRAUMAS

»THE OTHERS«, »FEMME FATALE« UND »IN THE CUT«

Dreimal wacht eine Frau auf, orientiert sich im Raum, und fällt dann in einen Wachtraum, der sie an den Nabel des Traumas führt, der sie nicht weiter schlafen – und das heißt im Kontext dieser Filme – ruhig weiter leben lassen wollte. Jedesmal kommt die Selbstsuche einer Erinnerungsreise gleich, an dessen Kern der selbstzerstörerische Genuss von Gewalt liegt, ob Selbstmord oder Mord. Die Filmgeschichten laufen auf ein Aufwachen der jeweiligen Heldinnen aus ihren Fantasien hinaus, und entwerfen somit gerade in einem weiblichen Blick auf Gewalt auch den Ausweg aus dieser.

In Kooperation mit dem Carl-Schurz-Haus/Deutsch-amerikanisches Institut e.V. und den Freiburger Frauenstudien.

| Do 06.07., 19:30, Vortrag von Prof. Dr. Elisabeth Bronfen (Universität Zürich) | anschl. IN THE CUT |

 


 

IN THE CUT

Regie: Jane Campion | Buch: J. Campion, Susanna Moore Kamera: Dion Beebe | Musik: Hilmar Öru Hilmarsson | mit Meg Ryan, Mark Ruffalo, Jennifer Jason Leigh, Kevin Bacon u.a.
| Australien/USA/GB 2002 | OmU | 118 Min. |

Die Dozentin Frannie Avery wird Augenzeugin eines Geschlechtsaktes zwischen einer jungen Frau und einem mysteriösen Mann mit auffälliger Handgelenktätowierung. Kurz darauf bittet Mordfahnder Malloy Frannie um Mithilfe: Die junge Frau, die Frannie beobachtet hat, wurde ermordet. Auch Malloy hat ein auffälliges Tattoo am Handgelenk und trotz ihres Verdachts lässt sich Frannie auf eine Affäre mit dem Polizisten ein...

| Do 06.07., 19:30, im Anschluss an den Vortrag | So 9.07., 21:30 | Di 11.07., 22:00 |

 


 

DIE FRAUEN VON RAVENSBRÜCK

Regie u. Buch: Loretta Walz Kamera, Buch u. Schnitt: Thomas Wolther
| Deutschland 2005 | 90 Min. |

Über 120.000 Frauen haben das größte Frauen-KZ des nationalsozialistischen Deutschland erlitten. Tausende sind gestorben; viele der Überlebenden haben nie öffentlich darüber gesprochen. Seit 25 Jahren beschäftigt sich die Regisseurin Loretta Walz mit diesem Thema und hat in dieser Zeit 200 »Ravensbrückerinnen« in West- und Osteuropa interviewt. Durch die Montage aus 50 ausgewählten Interviews entstand der erste umfassend angelegte Dokumentarfilm über das Frauenkonzentrationslager Ravensbrück. Im Mittelpunkt stehen frauenspezifische Themen wie Sterilisationen, Geburten im Konzentrationslager. Der Film wurde 2006 mit dem renommierten Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet.

Zeitgleich mit dem Film erschien im Frühjahr 2005 das Buch »Und dann kommst du dahin an einem schönen Sommertag« von Loretta Walz im Antje Kunstmann Verlag. In Koopera-tion mit der Landeszentrale für politische Bildung, dem Carl-Schurz-Haus/Deutsch-amerikanisches Institut e.V., dem Literatur Forum Südwest und den Freiburger Frauenstudien.

| Sa 08.07., 19:30, zu Gast: die Regisseurin Loretta Walz | | So 09.07., 17:30 | So 16.07., 17:30 | Sa 29.07., 17:30 |

| Lesung von Loretta Walz: Sa 08.07., 17:00, Galerie |

 


 

schreib mir mal! e-mail ans Kommunale Kino
kino@freiburger-medienforum.de
Startseite Kommnunales Kino Freiburg
Zurück zur
Startseite