MITTWOCHSKINO - BOLLYWOOD AND BEYOND

» Wir zeigen ausgewählte Höhepunkte aus dem Programm des dritten indischen Filmfestivals »Bollywood and Beyond« in Stuttgart. In Zusammenarbeit mit der Deutsch-Indischen Gesellschaft e.V. in Freiburg. www.digfreiburg.de

 

THE RISING - BALLAD OF MANGAL PANDEY | MANASAROVAR | UNLIMITED GIRLS | DIE FARBE SAFRAN

 

 


 

THE RISING - BALLAD OF MANGAL PANDEY

Regie: Ketan Mehta | Buch: Farrukh Dhondy | Kamera: Himman Dhamija | Musik: A. R. Rahman mit Aamir Khan, Ranj Mukherjee u.a.

| Indien 2005 | (Hindi) OmeU | 150 Min. |

Im Jahre 1857 wird der indische Kontinent beherrscht von der »British East India Company«. Zur Überwachung der Bevölkerung schuf sie ihre eigene Armee aus einheimischen Soldaten: Hindus und Moslems, Sepoy genannt. Mangal Pandey ist einer von vielen Hunderttausend Sepoy. Als er in einem Gefecht dem englischen Offizier Captain William Gordon das Leben rettet, entsteht zwischen ihnen eine tiefe Freundschaft, die jedoch schon bald auf eine harte Probe gestellt wird. Das Filmepos erzählt sehr fesselnd die Geschichte von Freundschaft, Liebe und Verrat - und vom revolutionären Bewusstsein. Basierend auf historischen Fakten schildert THE RISING den Kampf gegen die britische Kolonialherrschaft und den Traum von einem unabhängigen Indien. Sieger des »Special Jury Award« beim Internationalen Filmfestival von Locarno 2005!

| Mi 19.07., 20:00 | Fr 21.07., 20:00 |

 


 

MANASAROVAR

Regie u. Buch: Anup Kurian | Kamera: Viswamangal Kitsu | mit Atul Kulkarni Neha Dubey, Zafar Karchiwala u.a.
| Indien 2004 | (engl.) OF | 90 Min. |

Die zwei Brüder Ravi und George lernen, ohne es zu wissen, im Zeitraum weniger Jahre Malathi kennen und lieben. Durch einen Zufall treffen sich alle drei im Rahmen einer Hochzeit wieder und beginnen über die Vergangenheit und ihre Gefühle zu reden, bis Malathi schließlich aufdeckt, dass sie mit beiden Brüdern eine Beziehung hatte. MANASAROVAR ist aber auch eine Reise durch den indischen Subkontinent, in die Himalaja-Region, in die schroffen Gegenden des Dekkan Plateaus bis in die grünen Landschaften von Kerala.Der Film gewann noch vor seiner Veröffentlichung in Indien einige Auszeichnungen, z.B. 2005 als Bester Film beim Internationalen Filmfestival Mumbai.

| Sa 22.07., 19:30 | Mi 26.07., 19:30 |

 


 

UNLIMITED GIRLS

Regie u. Buch: Paromita Vohra | Kamera: Mrinal Desai | mit Naresh Kamath, Paresh Kamath u.a.
| Indien 2002 | (Hindi) OmeU | 94 Min. |

UNLIMITED GIRLS erforscht den Feminismus in den Großstädten des modernen Indien. Die unterschiedlichsten Charaktere, ihre Einstellungen und Gedanken zu diesem Thema werden vorgestellt. Spielerisch verbindet der Film Fiktion und Wirklichkeit, um der Frage nachzugehen, wie Feminismus unser Leben betrifft und beeinflusst.

| So 23.07., 17:30 |

 


 

DIE FARBE SAFRAN

RANG DE BASANTI

Regie: Rakesh Omprakash Mehra | mit Aamir Khan, Siddharth, Sharman Joshi u.a.
| Indien 2006 | (Hindi und engl.) OmU | 160 Min. |

Die junge Londoner Journalistin Sue reist nach Delhi, um einen Film über die frühe indische Unabhängigkeitsbewegung zu drehen. Sie begegnet vier Freunden, darunter auch dem charismatischen DJ, die die Rollen der legendären Revolutio-näre übernehmen sollen. Doch die jungen Studenten, ganz Söhne des modernen Indiens, unterstützen ihr Projekt nur widerwillig, da sie sich mit den altmodischen Charakteren einfach nicht identifizieren können. Erst ein tragischer Zwischenfall lässt sie aus ihrer politischen Gleichgültigkeit erwachen und eine radikale Wendung erleben...

RANG DE BASANTI - DIE FARBE SAFRAN erzählt mit großer Kraft von der Wende im Leben junger Menschen und ihrem zurückgewonnenen Bedürfnis nach Veränderung und Verantwortung. Losgelöst von gängigen Genrekonventionen gibt dieser Bollywoodfilm als sehr frisches, junges und überraschend alternatives indisches Kino einen neuen Stil vor. Neben Superstar Aamir Khan, der sich mit Shah Rukh Khan den Thron des Bollywoodolymps teilt, ist vor allem die Titelmusik des Bhangra-Virtuosen Daler Mehndi ein Höhepunkt des Bollywoodjahres 2006. Ein Meisterwerk, das viel Diskussionsstoff liefert und den Finger in die Wunde des modernen Indiens legt.

| So 30.07., 19:30 | Di 01.08., 20:00 |

 


 

schreib mir mal! e-mail ans Kommunale Kino
kino@freiburger-medienforum.de
Startseite Kommnunales Kino Freiburg
Zurück zur
Startseite