Freiburger Frauenstudien: Erinnern und Geschlecht

MULHOLLAND DRIVE · JOHANNA D‘ARC OF MONGOLIA

 


 

Mulholland Drive

MULHOLLAND DRIVE

Regie: David Lynch | Kamera: Peter Deming Musik: Angelo Badalamenti | mit Naomi Watts, Laura Elena Haring, Ann Miller, Justin Theroux u.a.
| USA/F 2001 | OmU | 147 Min. |

Nach einem mysteriösen Autounfall stolpert eine verwirrte Frau in das Leben der Betty Elms, einer Möchtegern-Schauspielerin, die gerade aus der Provinz nach Hollywood gereist ist. Ihre Erinnerung hat die geheimnisvolle Brünette verloren, und so versucht sie verzweifelt, ihre Identität wieder zu entdecken. Während das Schicksal die beiden ungleichen Frauen zusammenschweißt und sie auf der Suche nach der Vergangenheit immer tiefer in den Untergrund der Gegenwart eintauchen, wird auch anderen der Boden der Realität unter den Füßen weggerissen. Ein fatalistischer Albträumer und ein mangelhaft begabter Auftragskiller kreuzen ebenso den Weg der Frauen wie ein Erfolgsregisseur, dessen fantastisches Leben von seinen bizarren Finanziers binnen Stunden zerstört wird.

| Fr 02.06., 19:30, Einführung: Prof. Dr. Franziska Schößler (Uni Trier) | Sa 03.06., 21:30 | Di 06.06., 21:30 |

 


 

JOHANNA D‘ARC OF MONGOLIA

Regie, Buch & Kamera: Ulrike Ottinger Musik: Wilhelm Dieter Siebert mit Delphine Seyrig, Irm Hermann, Peter Kern, Gillian Scalici u.a
| Deustchland 1988/89 | 165 Min. |

Auf der transsibirischen Eisenbahn treffen sich vier Frauen im Speisewagen: die Anthropologin Lady Wintermere, die junge Abenteuerin Giovanna, der Musical-Star Fanny Ziegfeld und die deutsche Schulmeisterin Frau Müller-Vohwinkel. Mit von der Partie: eine georgische Damencombo und der voluminöse Performer Mickey Katz. Die Fahrt wird abrupt unterbrochen von einem Stamm mongolischer Reiterinnen, die die Bahn überfallen und die Frauen entführen. Es beginnt eine Reise durch die überwältigende Landschaft der Inneren Mongolei: Dabei werden die Westlerinnen mit den Lebensgewohnheiten der Mongolinnen konfrontiert und in die Position des Fremden und Anderen gerückt: eine kulturelle Kollision.

| So 11.06., 19:30 | Di 13.06., 19:30, Einführung: Prof. Dr. Christa Karpenstein-Eßbach (Universität Mannheim) |

 


 

schreib mir mal! e-mail ans Kommunale Kino
kino@freiburger-medienforum.de
Startseite Kommnunales Kino Freiburg
Zurück zur
Startseite