QUEER CINEMA AUS THAILAND

Szene

TROPICAL MALADY

SUD PRALAD

Regie und Buch: Apichatpong Weerasethakul | Kamera: Vichit Tanapanitch, Jarin Pengpanitch, Jean Louis Vialard | mit Banlop Lomnoi, Sakda Kaewbuadee | Thailand/F/D/I 2004 | OmU | 118 Min. |

Keng, ein junger Soldat, und Tong, sein Freund vom Land, verbringen eine unbeschwerte Zeit miteinander, mal in Tongs Dorf, mal in Karaoke-Bars oder Kinos der Stadt. Eines Tages ist Tong jedoch verschwunden, und sein Dorf lebt in Angst - eine Bestie ist über die Kühe der Bauern hergefallen. Einer thailändischen Sage nach verwandeln sich Menschen manchmal plötzlich in wilde Tiere verwandeln: Keng macht sich im Dschungel auf die Suche nach seinem verschollenen Geliebten.

Trotz seiner Liebesfähigkeit, scheint dieser Film zu sagen, bleibt der Mensch ein archaisches Urwaldwesen, eine Kreatur kaum vom Kreatürlichen geschieden. Schwitzende Körper, Insektengeflirre und Urwaldgeräusche bilden die Textur der zweiten Erzählung. Man überlässt sich dem hypnotischen Sog einer Tonspur, die jedes Ästeknacken, jedes Käferkrabbeln und Vogelgurren registriert. Man spiegelt sich im Auge einer riesigen Wildkatze und starrt gebannt auf einen von Glühwürmchen illuminierten Baum, der im pulsierenden Licht der Insekten zu atmen scheint. - Preis der Jury in Cannes 2004.

| Do 25.05., 21.30 | Di 30.05., 19.30 anschließend afterTALK | Mi 31.5., 22.15 | Do 01.06., 21.30 |

 


 

schreib mir mal! e-mail ans Kommunale Kino
kino@freiburger-medienforum.de
Startseite Kommnunales Kino Freiburg
Zurück zur
Startseite