ERINNERN UND GESCHLECHT

DIE FRAUEN VON RAVENSBRÜCK

Regie und Buch: Loretta Walz | Kamera, Buch und Schnitt: Thomas Wolther
| Deutschland 2005 | 90 Min. |

»Man kann gar niemand sagen, wie’s wirklich war. Entweder man ist Mensch geblieben, oder man ist untergegangen.«

Über 120.000 Frauen haben das größte Frauen-KZ des nationalsozialistischen Deutschland erlitten. Tausende sind gestorben; viele der Überlebenden haben nie öffentlich darüber gesprochen. Seit 25 Jahren beschäftigt sich die Regisseurin Loretta Walz mit diesem Thema und hat in dieser Zeit 200 ›Ravensbrückerinnen‹ in West- und Osteuropa interviewt. Durch die Montage aus 50 ausgewählten Interviews entstand der erste umfassend angelegte Dokumentarfilm über das Frauenkonzentrationslager Ravensbrück. Im Mittelpunkt stehen dabei frauenspezifische Themen im Vordergrund wie Sterilisationen, Geburten im Konzentrationslager.

Der Film wurde 2006 mit dem renommierten Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet.

| Do 18.05., 21.30 zu Gast: die Regisseurin Loretta Walz | Di 23.05., 21.30 | Do 25.05., 19.30 | Di 30.05., 21.45 |

im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Erinnern und Geschlecht« der Freiburger FrauenForschung

 


 

schreib mir mal! e-mail ans Kommunale Kino
kino@freiburger-medienforum.de
Startseite Kommnunales Kino Freiburg
Zurück zur
Startseite