Kommunales Kino im alten Wiehrebahnhof
Urachstr. 40
79102 Freiburg
Tel. 0761 - 709033

kino@freiburger-medienforum.de

Impressum

 

KINDERKINO

 

DAS SCHULGESPENST · HILFE, ICH BIN EIN JUNGE · HIN UND HER · ELINA

 


 

DAS SCHULGESPENST

| DDR 1986 | ab 6 J. | 84 Min. | Spiel- und Trickfilm nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Peter Abraham |

 

 

Carola Huflattich ist frech und abenteuerlustig, in der Schule eine Niete – außer im Sport und in den Pausen – und ewig ungekämmt. Eines Tages ist sie völlig verwandelt: Mit Schleifchen im Haar trippelt sie im Faltenrock durch die Schulgänge. Das Schulgespenst Buh, von Carola herbeigezaubert, hat da seine Finger mit im Spiel: Es hat mit Carola einfach getauscht. Ob das auf Dauer gut geht?

| Sa 04.02., 15.30 | So 05.02., 15.30 |

 


 

HILFE, ICH BIN EIN JUNGE

EMMAS VERWANDLUNG

| Spielfilm | D 2001 | ab 8 J. | 90 Min. |

 

 

Emma, 11 Jahre alt, hat es nicht leicht. Ihre Mutter erwartet stets Großtaten von ihr, in der Schule ist sie als Streberin verschrien und ihr fieser Schwimmtrainer will aus ihr mit allen Mitteln eine Olympionikin machen. Nachdem Emma mal wieder von ihrem verhassten Klassenkameraden Mickey in die Mangel genommen worden ist, wünscht sie sich eines Abends nichts sehnlicher, als jemand anderes zu sein. Ausgelöst von einem magischen Zauber, geht ihr Wunsch – ohne dass sie es ahnt – in Erfüllung, aber leider ganz anders als gedacht: Emma verwandelt sich in Mickey. Und am anderen Ende der Stadt verwandelt sich Mickey in Emma.

| Sa 11.02., 15.30 | So 12.02., 15.30 | und vom 06. – 18. 02. in den weiteren Einrichtungen des Freiburger Kinderfilmrings |

 


 

HIN UND HER

CHAOS IM DOPPELPACK

| Schweden/Norwegen 2003 | ab 6 J. | 88 Min. |

 

 

Witzige Verwechslungskomödie um einen Jungen und ein Mädchen, die ihre Familie und ihr Geschlecht tauschen.

Martin und Julia haben einiges gemeinsam: Sie sind 11 Jahre alt und sehen sich verblüffend ähnlich; ihre Eltern sind geschieden, und sie werden wie Pakete zwischen Mama und Papa hin- und hergeschickt – und beide haben die Nase voll von ihren Familien. Als die beiden Kinder sich in der Flughafenlounge kennen lernen, siegen sofort ihre Fluchtgedanken, und sie tauschen blitzschnell Flugticket und Outfit. Aus Julia wird Martin, der bei der Familienfeier im Hause des Vaters anscheinend plötzlich das Klavierspielen verlernt hat. Und Martin muss sich nun mit Julias überdrehter Mutter herumschlagen, die gerade einen »Wrestling-Star« heiraten will. Doch wer kann auf Dauer das Leben einer anderen Person leben?

Mit leichter Hand inszeniert erzählt die Regisseurin der beiden TSATSIKI-Filme, Ella Lemhagen, eine Geschichte über moderne Familien aus der Sicht der Kinder.

| Sa 18.02., 15.30 | So 19.02., 15.30 |

 

ELINA

| Schweden/Finnland 2001 | ab 8 J. | 85 Min. |

 

 

Elina ist neun, spricht finnisch und wächst in den 50er Jahren in Nordschweden auf. Ihre Klassenlehrerin Fräulein Holm schwört auf die strikte Einhaltung von Regeln und gerät so immer wieder mit Elina aneinander: Elina ist stolz und hat ein ausgeprägtes Gerechtigkeitsempfinden. Warum soll sie sich entschuldigen, wenn sie gar nichts falsch gemacht hat? Trost findet sie in der Natur, wo sie mit ihrem verstorbenen Vater spricht. Als sie eines Tages alleine im Moor ist, gerät sie in Lebensgefahr und am nächsten Morgen muss Fräulein Holm feststellen, dass Elina sich nicht mehr einschüchtern lässt.

Von der Kinderjury als bester Kinderfilm der Berlinale 2003 ausgezeichnet.

| Sa 25.02., 15.30 | So 26.02., 15.30 |

 

 


 

schreib mir mal! e-mail ans Kommunale Kino
kino@freiburger-medienforum.de
Startseite Kommnunales Kino Freiburg

Zurück zur
Startseite


Zuletzt bearbeitet am 31.01.2006 © vivasoft1997-2006 Schreib mal wiederinfo@vivasoft.de