Kommunales Kino im alten Wiehrebahnhof
Urachstr. 40
79102 Freiburg
Tel. 0761 - 709033

kino@freiburger-medienforum.de

Impressum

 

WERKSCHAU NATHALIE BAYE

In dreißig Jahren Karriere wurden ihr Charme, ihr Lächeln und ihre Sanftheit zur Legende. Ihre erste Filmrolle gab ihr François Truffaut 1973 in Die amerikanische Nacht. Seitdem drehte sie immer wieder mit den größten französischen Regisseuren, von Chabrol bis Cavalier, von Pialat bis Tavernier, von Godard bis Sautet. Besondere Beachtung wurde ihrer schauspielerischen Leistung in Das grüne Zimmer (1978) zuteil, die sie endgültig in die erste Liga französischer Schauspieler aufsteigen ließ.

In der Verkörperung des Ewigweiblichen erwies sich Nathalie Baye vor allem durch die Vielseitigkeit der Rollen, die sie für die bedeutendsten Regisseure übernahm, als eine der begnadetsten französischen Schauspielerinnen. Das Kommunale Kino und das Bureau du Cinéma der Französischen Botschaft (in Zusammenarbeit mit dem Centre Culturel Français Freiburg) schätzt sich glücklich, als Hommage an Nathalie Baye diesen Monat vier Filme zeigen zu können, die einige große Momente ihrer Karriere noch einmal erleben lassen.

 

NOTRE HISTOIRE · DAS GRÜNE ZIMMER LA CHAMBRE VERTE · L’UN RESTE, L’AUTRE PART · LES SENTIMENTS ·


 

NOTRE HISTOIRE

Regie und Buch: Bertrand Blier | Kamera: Jean Penzer | Musik: Bohuslav Martinu, Laurent Rossi | mit Alain Delon, Nathalie Baye, Gérard Darmon, Geneviève Fontanel u.a.
| Frankreich 1984 | OmeU | 111 Min. |

 

 

Als der Film zum ersten Mal in Deutschland lief, im Fernsehen der DDR, trug er den schönen Titel Geschichte eines Lächelns. Keine schlechte Spur, um sich einen Weg zu bahnen durch das Labyrinth der Geschichten, das Bertrand Bliers vagabundiere Phantasie errichtet hat. Sie möge ihm ein Lächeln schenken, bittet Robert Avranche (Alain Delon) beim Abschied auf dem Bahnsteig die junge Frau, die ihn gerade zuvor in einem Zugabteil verführt hat. Das sei schon vor Jahren verflogen, weist ihn Donatienne (Baye) brüsk ab. Aber Avranche drängt sich gegen allen Widerstand in ihr Leben hinein...

| Sa 19.11., 21.30 | Di 22.11., 19.00 |

 


 

DAS GRÜNE ZIMMER LA CHAMBRE VERTE

Regie: François Truffaut | Buch: F. Truffaut, Jean Gruault | Kamera: Nestor Almendros | Musik: Maurice Jaubert | mit François Truffaut, Nathalie Baye, Jean Dasté, u.a.
| Frankreich 1978 | OmeU | 94 Min. |

 

 

Ein französischer Journalist vermag die Eindrücke nicht mehr zu verarbeiten, die die Schrecken des 1. Weltkriegs bei ihm hinterlassen haben. Zudem ist er früh verwitwet. Darum inszeniert er seinen ganz persönlichen Kult um die Verstorbenen. Erst die Begegnung mit einer jungen Frau, gespielt von Nathalie Baye, die er in seine Toten-Verehrung einspannen will, zwingt ihn, sich wieder mit dem Leben zu beschäftigen. DAS GRÜNE ZIMMER, gedreht nach Erzählungen von Henry James, ist wohl mit einer der Filme, in denen Truffaut seine Passion für das Melodramatische und das Sentimentale am konsequentesten entfaltet.

| Fr 25.11., 19.30 | Sa 26.11., 21.30 |

 


 

L’UN RESTE, L’AUTRE PART

Regie: Claude Berri | mit Daniel Auteuil, Pierre Arditi, Charlotte Gainsbourg u.a.
| Frankreich 2004 | OmeU | 109 Min. |

 

 

 

Man liebt, um sich zu verändern. Daniel und Alain sind um die Fünfzig und beide sind jeweils seit etwa 15 Jahren verheiratet. Aber dann passiert es eben. Daniel begegnet der Liebe in Judith. Er lernt sie kennen, als sein Sohn wegen eines Unfalls in ein Krankenhaus eingeliefert wird. Wegen ihr wird er seine Frau verlassen, trotz aller Probleme, die sich bei einer solchen Trennung nach den vielen Jahren der Gemeinsamkeit ergeben. Alain dagegen verliebt sich in die junge Senegalesin Farida. Sie wurde von ihm als neue Verkäuferin in seinem Geschäft für afrikanische Kunst eingestellt. Alain wird wegen Farida seine Frau nicht verlassen. Beziehungskomplikationen, die hier Basis für eine Komödie sind und damit zugleich quasi den Urtyp des französischen Kinos wieder einmal reaktiviert haben.

| So 27.11., 19.30 | Di 29.11., 21.30 |

 


 

LES SENTIMENTS

Regie und Buch: Noemie Lvovsky & Florence Seyvos | Kamera: Jan-Marc Fabre | mit Nathalie Baye, Jean-Pierre Bacri, Isabelle Carré, Melvil Poupaud u.a.
| Frankreich 2003 | OmeU | 94 Min. |

 

 

Eine humor- und gefühlvolle intelligente Auseinandersetzung mit Liebe, Ehe und Anziehung. Nathalie Baye und Jean-Pierre Bacri spielen ein glückliches Paar mittleren Alters auf dem Land. Er ist Arzt und will sich bald zur Ruhe setzen. Der Nachfolger ist ein junger Mann, frisch verliebt. Doch bald gibt es Probleme: Zum einen kann sich der alte Arzt nicht so einfach von seiner Arbeit und seinen Patienten trennen, und dann hat er auch noch eine Affäre mit der jungen Frau seines Nachfolgers. Ein ›griechischer Chor‹ kommentiert das Geschehen. Eine zauberhafte, subtile Beobachtung menschlicher Eigenschaften und ein herausforderndes Kinovergnügen!

| Di 15.11., 19.30 Einführung: Ludovic Gourvennec & Mathias Schillmöller | Do 17.11., 21.30 |

 

 


 

schreib mir mal! e-mail ans Kommunale Kino
kino@freiburger-medienforum.de
Startseite Kommnunales Kino Freiburg

Zurück zur
Startseite


Zuletzt bearbeitet am 31.10.2005 © vivasoft1997-2005 Schreib mal wiederinfo@vivasoft.de