Kommunales Kino im alten Wiehrebahnhof
Urachstr. 40
79102 Freiburg
Tel. 0761 - 709033

kino@freiburger-medienforum.de

 

In memoriam Cary Grant (*18.1.1904)

North by Northwest / Leoparden küsst man nicht

North by Northwest

(Der unsichtbare Dritte)

Regie: Alfred Hitchcock; Buch: Ernest Lehmann; Kamera: Robert Burks; mit Cary Grant, Eva Marie Saint,
James Mason, Jessie Royce Landis
USA 1959 OmU / 145 Min.

 

 

Der US-amerikanische Geheimdienst hat einen imaginären Agenten erfunden, er trägt den Namen Kaplan und ist mit einem Hotelzimmer und einem Schrank voller Anzüge ausgestattet. Roger Thornhill, von Beruf Werbefachmann, wird von einem feindlichen Spionagering für Kaplan gehalten und in der Folge quer über den amerikanischen Kontinent gejagt. Er ist weder in der Lage, den Irrtum aufzuklären, noch die Polizei einzuschalten. Die Verwirrung wird noch gesteigert, als die Agentin Eve Kendall auftritt ...
NORTH BY NORTHWEST ist vielleicht der rasanteste, sicher aber der komplizierteste von Hitchcocks Agententhrillern - weniger im Hinblick auf seine strikt chronologisch gebaute Struktur als in Anbetracht der vielen Rätsel, die der Zuschauer zu knacken hat.
Die Szene, in der Grant allein, in der höllischen Leere der Wüste, auf "Kaplan" wartet und von einem Flugzeug attackiert wird, nobilitierte das Kino "zu einer abstrakten Kunst", sie sei "wie Musik", sagte François Truffaut.
Wiederaufführung des Klassikers mit neuer Filmkopie - jetzt ungekürzt und in Originalfassung mit deutschen Untertiteln!


Do., 1.1., 21.30 / Fr., 2.1., 19.00 / Sa., 3.1., 21.30 / So., 4.1., 19.30 / Mi., 7.1., 21.30

 


 

 

 

Leoparden küsst man nicht

(Bringing up Baby)

Regie: Howard Hawks; Buch: Dudley Nichols & Hagar Wilde; Kamera: Russel Metty; Musik: Roy Webb; mit Cary Grant, Katherine Hepburn, Charles Ruggles u.a.
USA 1938 DF / 94 Min.

   
 

 

Der Paläontologe David Huxley ist gerade dabei, sein Lebenswerk zu vollenden - die Rekonstruktion eines Brontosaurierskelettes -, als die kapriziöse Susan Vance ins Museum und sein Dasein stürzt. Ihr Terrier George stiehlt einen Knochen, das letzte Teil des Gerippes, und zieht damit los, um ihn zu vergraben. Bei der gemeinsamen Jagd nach dem Hund bereitet die extravagante Millionenerbin, deren zweites Haustier ein zahmer Leopard ist, dem schüchternen Professor immer wieder Schwierigkeiten.
Das perfekte Chaospaar Katherine Hepburn und Cary Grant ist der Garant dafür, dass diese Filmlogik greift. Katherine Hepburn brilliert mit Cary Grant, den sie wie keine zweite Schauspielerin drangsalieren und demütigen durfte. Und nie wirkte Grant charmant-hilfloser als neben dieser übersprudelnden Energiequelle. Zusammen stiften sie heillose Verwirrung gerade dann, wenn sie sich besonders in acht nehmen wollen. Der körperlichen Motorik von Hepburn, mit der sie die Dinge und die Namen der Dinge systematisch verwechselt, entspricht die fahrige Zerstreutheit von Grant, die ihn konsequent die falschen Dinge an den richtigen Ort bringen lässt und so die Handlung vorwärts treibt.


Di., 13.1., 15.00 Dienstagskino & 21.30 Do., 15.1., 21.45 / So., 18.1., 19.30

 

 


schreib mir mal! e-mail ans Kommunale Kino
kino@freiburger-medienforum.de
Startseite Kommnunales Kino Freiburg

Zurück zur
Startseite


Zuletzt bearbeitet am 28.12.2003© aptum1997-2003 Schreib mal wieder webmaster@aptum.de