Kommunales Kino im alten Wiehrebahnhof
Urachstr. 40
79102 Freiburg
Tel. 0761 - 709033

kino@freiburger-medienforum.de

 

Ein Kapitel deutscher Geschichte

Das Himmler-Projekt

Regie: Romuald Karmakar; Kamera: Bernd Neubauer, Werner Penzel, Florian Süßmayer; Schnitt: Nicholas Goodwin; Darsteller: Manfred Zapatka Deutschland 1999 185Min.

 

Die dreieinhalbstündige Rede Heinrich Himmlers vor zweiundneunzig Führungskorps der SS im Schloss von Posen am 4. Oktober 1943 gilt als "eines der schrecklichsten Zeugnisse deutscher Sprache" und als eines der wichtigsten Dokumente des Nationalsozialismus.

Von dieser geheim gehaltenen Rede waren zwar immer die erschreckendsten Passagen bekannt, aber in ihrer Vollständigkeit war sie wahrscheinlich nur wenigen Historikern geläufig. Der Regisseur Romuald Karmakar hat nun den vollständigen Wortlaut den Schauspieler Manfred Zapatka sprechen lassen, mit wenigen Kameraeinstellungen und wenigen Schnitten.

Drei Stunden zwingt Zapatka die Zuschauer, der Sprache und der Botschaft dieses Textes zu folgen. Herausgekommen ist ein distanziert vorgetragener Monolog, der den Klartext der NS-Ideologie bloßlegt, seziert und transparent macht..

So., 15.9., 15.30 im Theater Freiburg, Großes Haus. Anschließend um 20.00 Diskussion mit Gästen In Zusammenarbeit mit dem Theater Freiburg, dem Kulturamt Freiburg und der Landeszentrale für politische Bildung in Freiburg.

Mo., 16.9., 20.00 im Kommunalen Kino

Ein Beitrag zu den Protesten gegen die angekündigte NPD-Demonstration in Freiburg.



schreib mir mal! e-mail ans Kommunale Kino
kino@freiburger-medienforum.de
Startseite Kommnunales Kino Freiburg

Zurück zur
Startseite


Zuletzt bearbeitet am 30.08.2002 © aptum1997-2002 Schreib mal wieder webmaster@aptum.de