Kommunales Kino im alten Wiehrebahnhof
Urachstr. 40
79102 Freiburg
Tel. 0761 - 709033

kino@freiburger-medienforum.de

 

Pornografie und Film

Begleitend zur Vortragsreihe "Entfesselung des Imaginären - Zur neuen Debatte um Pornografie" der Freiburger Frauenforschung, die vom 16. Oktober bis Ende Februar 2002 an der Universität Freiburg stattfindet, zeigen wir pornografische Filme, die aufgrund ihrer innovativen Auseinandersetzung mit dem Genre zu einem kulturellen Ereignis wurden und eine breite Öffentlichkeit erreichten. In den nächsten Monaten sind Filme zu sehen, an denen man den Wandel von Sex, Erotik und Körperästhetik verfolgen kann. Eröffnet wird die Reihe mit zwei Filmen, in denen die traditionelle Rollenverteilung des Pornogenres auf den Kopf gestellt wird. Es sind hier die Männer, die zu Objekten der weiblichen Lust (Deep Throat), aber auch zu Objekten der Gewalt (Faster Pussycat! Kill! Kill!) werden. Vor beiden Filmen läuft der Kurzfilm WUNDERBAR - zwei Mösen im Dialog von tsarah & arani (D 2001, 5 Min.).

In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Anthropologie und Gender Studies (ZAG) an der Uni Freiburg und dem Carl-Schurz-Haus werden im weiteren Verlauf der Reihe einige Filme bzw. Filmprogramme durch ReferentInnen eingeführt oder vorgestellt.

In der Vortragsreihe soll das gesamte Spektrum der Pornografie analysiert und diskutiert werden. Es geht also sowohl um die sogenannten ,Klassiker' bzw. die heutigen Mainstreampornos, als auch um unterschiedliche Versuche einer ,anderen', vielleicht ,besseren' Pornografie. Berücksichtigt werden ferner die (nicht nur typisch Jelineksche) ,Antipornografie' und die ,Postpornografie', die neuerdings im Autorenkino ausgemacht wurde. Im kulturellen Veranstaltungsteil, der Filme, eine Ausstellung, Lesungen und Performances umfasst, soll gegenkulturellen, subversiven und spielerischen Ausdrucksweisen Raum geboten werden.

 

Die Satansweiber von Tittfield · Deep Throat

 

 


 

Die Satansweiber von Tittfield

(Faster, Pussycat! Kill! Kill!)

Regie: Russ Meyer; Buch: Jack Moran; Kamera: Walter Schenk; Musik: Igor Kantor; mit Turu Satana, Haji, Lori Williams
USA 1966 DF / 75 Min.

FASTER, PUSSYCAT! KILL! KILL! ist der beste Film, den Russ Meyer, der König des Softcore-Sex, in den 60er Jahren gemacht hat. Drei Miezen rasen auf der Suche nach dem ultimativen Kick in ihren Sportwagen durch die Wüste. Varla ist die Anführerin, die Frau in Schwarz, mit Nerven wie Drahtseilen und einem kranken Humor. Rosie ist ihre liebeskranke Handlangerin; aus Liebe ist sie bereit, alles für Varla zu tun. Billie ist das blonde Superweib und die einzige waschechte Hetero-Frau, wenn auch eine pillenschluckende, trinkende Nymphomanin.

In diesem prophetischen Actionfilm wird keine Erwartung enttäuscht, bleibt kein Handlungsfaden ungesponnen, und darüberhinaus sorgt er dafür, dass die Mädels ordentlich Tritte austeilen können. Erst in den 90er Jahren wurde FASTER, PUSSYCAT! KILL! KILL! als das angesehen, was es eigentlich ist: ein Film, der die neuen starken "Bad Girls" feiert!

Sa., 20.10., 22.00 / Mi., 24.10., 22.00 / Fr., 26.10., 20.00

 


 

Deep Throat

Regie: Jerry Gerhard (Gérard Damiano); mit Linda Lovelace, Harry Reems, Dolly Sharp, Bill Harrison u.a.
USA 1972 62 Min. /OF

Linda und ihre Freundin Helen leben in Miami; mit genügend Geld, das sie geerbt haben, führen sie ein Leben, das in erster Linie dem sexuellen Vergnügen gewidmet ist. Allerdings hat Linda ein Problem: Egal was sie anstellt, sie findet nicht die richtige Befriedigung. Um Linda zu kurieren, organisiert Helen eine Orgie mit einer Gruppe von fünfzehn Männern, aber auch das wirkt bei Linda nicht. So schickt Helen sie zu einem befreundeten Psychiater, der die Ursache von Lindas Frigidität herausfindet. Sie hat ihre Klitoris nicht am üblichen Ort, sondern in der Kehle. Sogleich beginnt er mit der "Schlund-Therapie", die nun zu Lindas Lieblingsbeschäftigung wird. Deep Throat ist eine Parodie auf das Genre, eine spaßige und humorvolle Freak Show, die in den 70ern zu einer Art Kultveranstaltung avancierte.

So., 28.10., 20:00 / Di., 30.10., 22.00



schreib mir mal! e-mail ans Kommunale Kino
kino@freiburger-medienforum.de
Startseite Kommnunales Kino Freiburg

Zurück zur
Startseite


Zuletzt bearbeitet am 03.10.2001 © aptum1997-2000 Schreib mal wieder webmaster@aptum.de