Kommunales Kino im alten Wiehrebahnhof
Urachstr. 40
79102 Freiburg
Tel. 0761 - 709033

kino@freiburger-medienforum.de

 

Kinderkino - Juli / August 2001

Auf dem Kometen · Die Erfindung des Verderbens · Riekes Wildpferd · Bach und Broccoli · Amy und die Wildgänse · Katja und der Falke

 


 

Auf dem Kometen

Regie: Karel Zeman
CSSR 1969/1970, ab 8 J. / 76 Min.

 

Einer Gruppe von unterschiedlichsten Menschen, die auf einem abgerissenen Stück Erde durch den Weltraum saust, droht Lebensgefahr. Trotz der außergewöhnlich seltsamen Situation, in der sich die Menschen befinden, verändern sie sich nicht; Liebe, Hass, Zuneigung und Missgunst bleiben für sie auch wie auf der Erde charakteristische Bestandteile, allerdings gibt ihnen der ungewöhnliche Flug Gelegenheit, sich selbst und die anderen besser kennenzulernen.

Satirischer Film nach einem Roman von Jules Verne, der Elemente des Zeichentrickfilms mit denen des Realismus verbindet.

So., 1.7., 16.00


 

Die Erfindung des Verderbens

Regie & Buch: Karel Zeman
CSSR 1957, ab 8 J. / 81 Min.

 

Professor Roch hat eine Formel gefunden, die die Welt für immer mit Energie versorgen - oder auch zerstören könnte. Eines Nachts wird er mitsamt seinem Assistenten Hart von Piraten entführt und zu Graf Artigas gebracht, der in seiner Stadt auf dem Meeresgrund von der Weltherrschaft träumt. Der Professor ist gutgläubig und glücklich, seine Theorien in der Praxis erproben und beweisen zu können. Er ahnt nicht, dass Artigas seine Erfindung nicht zum Nutzen der Menschheit einsetzen will. Die Situation spitzt sich zu, als Hart die Flucht gelingt und die Weltöffentlichkeit informiert.

"Um die Stimmung der technischen Traum- und Fabelwelt aus Vernes Phantasien zu vergegenwärtigen, hat der tschechische Regisseur Karel Zeman hier alle bekannten Techniken des Spiel-, Zeichen- und Puppenfilms kombiniert und überdies die Dekorationen seines Films möglichst getreu den berühmten Originalillustrationen von Benett und Riou nachgestaltet. DIE ERFINDUNG DES VERDERBENS ist die schönste aller Jules-Vernes-Verfilmungen." (Süddeutsche Zeitung)

Sa., 7.7., 16.00 / So., 8.7., 16.00


 

Kinderkino in den Sommerferien:

Kinder und Tiere

Abenteuer und Geschichten von Kindern und Tieren. Es geht nicht um Hunde, Katzen, Meerschweinchen und andere Haustiere, sondern um Freundschaften zwischen Kindern (durchweg Mädchen) und sonst wilden Tieren: ein Stinktier, ein Falke, Wildgänse und ein Wildpferd ....


 

Riekes Wildpferd

Regie: Morten Kolstad
Norwegen 1994, ab 8 J. / 86 Min.

 

Es ist Nacht. Ein Gewitter entlädt sich in den Bergen Norwegens. Rieke wird von Blitzen und Donnergroll aus dem Schlaf gerissen. Sie fürchtet sich, denn ihre Eltern sind ausgegangen, und sie ist allein im Haus. Gespannt lauscht sie in das tosende Dunkel. War da nicht ein merkwürdiges Geräusch? Angestrengt horcht sie noch einmal; dann ist sich Rieke sicher: Draußen, direkt vor ihrem Fenster, hat ein Pferd gewiehert. Rieke hat Angst, aber ihre Neugier siegt. Sie kriecht aus dem Bett. Noch einmal hört sie das Wiehern - es klingt wie ein Hilferuf. Plötzlich sieht sie direkt in die verängstigten Augen des Wildpferdes. Seine nasse, verfilzte Mähne klebt ihm am Körper; das Fell ist zerzaust und am Bein klaffte eine große Wunde. Riekes Entschluss steht fest: Sie wird alles daran setzen, das Wildpferd zu retten, denn ohne ihre Hilfe - da ist sich das Mädchen sicher - wird das verletzte Tier den bevorstehenden, eisigen Winter nicht überleben.

Sa., 21.7., 16.00/ So., 22.7., 16.00


 

Bach und Broccoli

Regie: André Melancon
Kanada 1986, ab 8 J. DF / 89 Min.

 

Fanny, 12 Jahre alt, zieht bei Onkel Jonathan ein, als ihre Großmutter ins Altersheim geht. Onkel Jonathan ist davon ebenso wenig begeistert wie Fanny. Doch die Eltern leben nicht mehr und eine geeignete Adoptivfamilie muss erst noch gefunden werden. Also muss Fanny nun mit Jonathans Vorliebe für die Musik von Bach klarkommen und Jonathan mit seiner Nicht und ihrem Stinktier Broccoli.

Onkel Jonathan, der gern ein großer Orgelspieler geworden wäre, vermisst seine Ruhe, denn Fanny bringt Leben in die Bude. Gemeinsam mit dem Nachbarjungen Sean richtet sie einen kleinen Zoo in einem Schuppen ein und versucht obendrein, den Onkel mit seiner Arbeitskollegin Bernice zusammenzubringen, die in Jonathan verliebt ist.

Sa., 28.7., 16.00/ So., 29.7., 16.00


 

Amy und die Wildgänse

Regie: Carroll Ballard; nach William Lishmans Buch "Vater der Gänse - dem Vogelflug auf der Spur"
USA 1996, ab 8 J. / 108 Min.

 

Die dreizehnjährige Amy Alden verliert bei einem Autounfall ihre geliebte Mutter. Ihr geschiedener Vater, der ihr völlig fremd ist, überbringt ihr im Krankenhaus die traurige Nachricht und nimmt sie mit auf seine einsame Farm in Ontario. Amy fühlt sich unerwünscht bei dem eigenbrötlerischen (Lebens-) Künstler und Fluggeräte-Tüftler. Sie begegnet auch seiner Lebensgefährtin Susan Barnes mit Distanz und Abweisung.

Als das Mädchen eines Tages im Wald ein verlassenes Nest mit Gänseeiern entdeckt, bringt sie sie heimlich ins Haus und baut ihnen eine Art Brutkasten. Den frischgeschlüpften Küken gilt ihre ganze Liebe, sie folgen ihr auf Schritt und Tritt. Da die Gänse sich in ihrem Verhalten an Amy orientieren, bastelt ihr Vater eine Flugapparatur, mit der sie ihnen als "Leitfigur" das Fliegen beibringen soll. Nach einigen Flugstunden für die kleine Pilotin entschließen sie sich, die Vögel zum Überwintern nach North Carolina zu leiten. In einem atemberaubenden Flugabenteuer landet Amy sicher in der neuen Heimat der Gänse.

Sa., 4.8., 16.00/ So., 5.8., 16.00


 

Katja und der Falke

Regie: Lars Hesselholdt
DK / I / BRD 1999, ab 6 J. / 81 Min.

 

Statt mit anderen Kindern zu spielen, stromert die 9jährige Katja lieber im Wald herum und beobachtet Vögel. Denn Katja ist Vogelliebhaberin (Eier würde sie nie essen) und sie kann die Stimmen vieler Vögel täuschend echt nachmachen. Mit ihren Eltern verständigt sie sich hauptsächlich via Anrufbeantworter - beide denken wohl, der jeweils andere würde sich mehr um Katja kümmern. Eines Tages rettet Katja bei einem Sturm den jungen Falken Kiik, der aus dem Nest gefallen ist. Sie sucht mit dem Vogel Schutz auf der Ladefläche eines LKWs, schläft ein und wacht erst wieder auf, als der Lastwagen in einer italienischen Hafenstadt anhält.

Zu allem Überfluss reißt Kiik hier aus. Glücklicherweise lernt Katja die Brüder Francesco, Paolo, Mauro und Carlo kennen, die ihr helfen, den Vogel wiederzufinden. Doch auch der Tierpräparator Don Fanucci hat es auf den Falken abgesehen.

Sa., 11.8., 16.00/ So., 12.8., 16.00


 

Freiburger Ferienpass 2001
Im August läuft das Kinderfilmprogramm in Zusammenarbeit mit dem Sozial- und Jugendamt der Stadt Freiburg



schreib mir mal! e-mail ans Kommunale Kino
kino@freiburger-medienforum.de
Startseite Kommnunales Kino Freiburg

Zurück zur
Startseite


Zuletzt bearbeitet am 27.06.2001 © aptum1997-2001 Schreib mal wieder webmaster@aptum.de