Kommunales Kino im alten Wiehrebahnhof
Urachstr. 40
79102 Freiburg
Tel. 0761 - 709033

kino@freiburger-medienforum.de

 

LANDED, 20X

Regie, Kamera & Soundscape: Telemach Wiesinger; Schnitt: Wolfgang Lehmann; Skulpturen: Mario M. Müller
BRD 2001 60 Min.

Telemach Wiesinger ist zum einen Photograph, zum anderen Filmemacher und nicht zuletzt Sammler! Er photographiert am liebsten in Themen: Serien von Endpunkten der europäische Westküste resultieren im FINISTERRAE-Projekt, Portraitreihen von zeitgenössischen Komponisten oder Jazzmusiker/innen in KÖPFE DER MUSIK, Bildersammlungen von Flugzeugtragflächen vor unendlichen Horizonten für WINGS und andere Projekte.

LANDED, 20 X, (sprich: "Landed, twenty times") ist auch eine solche Sammlung. Als Photograph viel unterwegs, entschloss sich Wiesinger 1999/ 2000, auf jede Reise eine Rolle 30,5-Meter-Filmspule mitzunehmen, um einen Ort und Darsteller (Found Actors!) zu wählen und das Zeitintervall von 2 Minuten und 45 Sekunden einzufangen. Gemeinsam mit dem Filmemacherkollegen und Cutter Wolfgang Lehmann wurden 20 Episoden ausgewählt und mittels der Montage zu einem imaginären Raum verbunden.

LANDED, 20 X dokumentiert dabei weder eine Reise, eine Stadt oder ein Land, sondern ein Auge eines Reisenden in Tagebuchfunktion. Der einstündige Film zeigt die Sichtweise des Photographen Telemach Wiesinger und erzählt durch die Objekte und Subjekte seiner Wahl und handelt damit von dem ästhetischen Empfinden des Filmautors. LANDED, 20 X ist ein Entwurf für einen Bildergarten, in dem jeder Kinogänger in Wiesingers imaginärer Welt in einer genau festgelegten Zeit und Ordnung traumwandeln darf und sich seinen persönlichen Assoziationen hingeben kann.

Di., 10.4., 20.00 in Anwesenheit von Telemach Wiesinger / Mi., 11.4., 22.00


kino avantgarde aus den Niederlanden
Gerard Holthuis - Künstler, Performer und Produzent aus Den Haag

Dieses Programm stellt drei Regiearbeiten von Gerard Holthuis vor, ergänzt durch zwei Filme, die er produziert hat. Seine eigenen Arbeiten bestechen durch die perfekte Bildgestaltung und Montage, sind Grenzgänger zwischen Dokumentar- und Spielfilm und Abstraktion. Alle Filme sind ohne Dialog, bestechen und vermitteln sich allein durch die Kraft der Bilder. Holthuis Produktionen von anderen Filmkünstlern sind dagegen noch viel experimenteller: Die beiden hier vorgestellten Arbeiten kommen ganz aus dem Bereich der synthetisch hergestellten Bilderwelten.

 

THE WEST (SFO)

Regie & Kamera: Gerard Holthuis; Musik: Hero Wouters; NL 2000, 10,5 Min.
Ein Road-Movie über den "Wilden Westen" der USA.

FOREST VIEWS

Regie: Bart Vegter; Produzent: Gerard Holthuis; NL 2000, 18 Min.
Ein vollkommen abstrakter Film, eine Art "Computer-Film-Gemälde".

CITY AT NIGHT (AMS)

Regie: Gerard Holthuis; NL 2000, 9 Min.
Ein Thriller ohne erzählte Geschichte und gleichzeitig ein Portrait der Stadt bei Nacht.

# 11, MAREY <-> MOIRÉ

Regie: Joost Rekveld; Sound: E. vd Heide; Produzent: Gerard Holthuis; NL 1999, 23 Min.
Eine komplett abstrakte Komposition aus Licht und Klang.

HONG KONG (HKG)

Regie: Gerard Holthuis; Musik: David Byrne; NL 1999, 13 Min.
HONG KONG ist eine absolut faszinierender Film der Choreographie von Flugzeugen über der Stadt Hong Kong, die in ihren Start- und Landungsmanövern "mitten" durch die Stadt fliegen, plötzlich über dem Horizont auftauchen, um hinter Häuserfassaden und Straßenzügen wieder zu erscheinen oder zu verschwinden.

Di., 24.4., 20.00


Trash-Kino aus Japan

WILD ZERO

Regie: Tetsuro Takeuchi; mit Masahi Endo, City Chai, Seiji Wolf
Japan 1999 OmU / 98 Min.

Die Rockerband Guitar Wolf und ihr treuester Fan Ace im Kampf gegen Zombies und Aliens. Eine wüste Rock'n Roll-Zombie-Fantasie mit knarzenden Lederjacken, röhrenden Motoren und wilden Gitarrenriffs. Eine apokalyptische Trash-Oper voller Splattereffekte und bizarr-sentimentalem Herzschmerz. Inspiriert von George Romero und den Ramones, von Elvis und Godzilla, von Mad Max und der Schule Roger Cormans. Dennoch ist alles sehr japanisch: unschuldig und brutal, verspielt und rituell. WILD ZERO sorgte in Japan für ausverkaufte Lichtspielhäuser. Ein erfrischender und hemmungsloser Film, bei dem das Experiment Trash-Kino bravourös geglückt ist und der diesen Titel tragen darf!

Fr. 27.4., 22.00 / Sa., 28.4., 22.00 / Di. 1.5., 20.00

 


schreib mir mal! e-mail ans Kommunale Kino
kino@freiburger-medienforum.de
Startseite Kommnunales Kino Freiburg

Zurück zur
Startseite


Zuletzt bearbeitet am 30.03.2001 © aptum 1997/98 Schreib mal wieder webmaster@aptum.de