Filmreihe innerhalb der 8. Tschechischen Kulturtage: Anziehung und Distanz - Deutsche im tschechischen Film | Mai 2012

In Kooperation mit Brücke-Most-Stiftung, Deutsches Kulturforum östliches Europa und Tschechisches Zentrum

Die Entwicklung des Bildes der Deutschen im tschechoslowakischen Film nach 1945 - Vortrag Dr. Petr Koura, Karlsuniversität Prag - mit zahlreichen Filmbeispielen

Der Zweite Weltkrieg ist eines der Hauptthemen der tschechoslowakischen Kinematografie nach 1945. Über diese Zeit wurden über hundert abendfüllende Filme gedreht. In fast jedem dieser Filme begegnet man der Figur des Deutschen – vom verbissenen, ... mehr >>>

WAGEN NACH WIEN - Kočár do Vídně

Regie: Karel Kachyňa | Tschechoslowakei 1966
Kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs wird der Ehemann der jungen Krista von Deutschen erhängt. Als Krista kurz darauf von zwei deutschen Soldaten gezwungen wird, sie in ihrem Pferdewagen nach Wien zu fahren, hofft sie, ihren Mann rächen zu können. Das 1966 ... mehr >>>

DIE GESTOHLENE GRENZE - Uloupená hranice

Regie: Jiří Weiss | Tschechoslowakische Republik 1947
Die dramatische Geschichte spielt im Herbst 1938 im Erzgebirge, wo es zwischen der deutschen und tschechischen Bevölkerung zur offenen Auseinandersetzung kommt. Ein Kampf, den niemand gewinnen kann, zerstört die im Mittelpunkt der Filmhandlung stehende ... mehr >>>

ADELHEID

Regie: František Vláčil | Tschechoslowakei 1969
Viktor, der auf Seiten der Engländer gegen die Deutschen gekämpft hat, kehrt 1945 in seine tschechische Heimat zurück. Er verwaltet in Mährisch-Schlesien das einstige Anwesen eines berüchtigten Nazis. Dessen Tochter Adelheid ist ihm als Dienstmädchen ... mehr >>>

UNSERE CHAMPIONS - Mistři

Regie: Marek Najbrt | Tschechische Republik 2004
Eine Kneipe im böhmischen Grenzland wird zum Mikrokosmos einer Gesellschaft, ihrer Vorurteile und Träume. Eine alkoholisierte Männerrunde fiebert mit dem und grenzt alle aus, die in ihren Augen keine »echten Landsleute« sind. Hierzu gehört nicht nur der ... mehr >>>