kino avantgarde | April 2012

AUSWAHL BASLER FILMEMACHER: BALZ RAZ & RUEDI BIND

CH | 90 Min.
Balz Raz: „Meine Filmtagebücher, die seit dem Jahr 1972 kontinuierlich entstehen, enthalten Aufnahmen von Wolken, Bahnhöfen, Wasser, Schatten, Blumen, Treppen, Bäume, Schienen, Strassen und Menschen; sind Licht, Form und Bewegung.
Die einander folgenden Bilder, immer 18 pro Sekunde, angeordnet wie gefilmt, sind farbig oder schwarzweiss auf Super 8 Filmmaterial festgehalten.
Der Ton ist das Geräusch des Projektors und - je nach Zuschauer – eine Frage, ein Zwischenruf, ein Husten, ein Lachen oder ein fragmentarisches Gespräch im durchflimmerten Dunkel des Raumes.“


Ruedi Bind: " Film als Lichtkunst. Unter dem Titel „Licht und“ zeige ich eine Auswahl kleiner, kurzer, unabhängig produzierten Werke, die zwischen 1975 und 2010 auf super8 oder Video DV entstanden sind. Die Vertonung ist das nachträgliche Ergebnis der Zusammenarbeit mit dem Tonkünstler und Tontechniker Lukas Glor aus Basel. Aus dieser Zusammenarbeit ging 2009 auch die CD „Urbanes Geflüster“ hervor mit zehn (filmischen) Hörstücken zwischen Tag und Nacht und einschlafen und aufwachen. Das Videopoem „Nachtfahrt“ (2010) ist eine Koproduktion mit dem Bildhauer, Performer und Medienschaffenden Hansjörg Palm aus Freiburg. Das Gedicht von mir ist parallel mit der Filmproduktion geschrieben worden. Mit „Dämmerungen“ (1981/82) zeige ich einen Ausschnitt aus dem 90-minütigen stummen super8-Film, der sich nur aus Morgen- und Abenddämmerungen in der Landschaft zusammensetzt. Ich stehe mit der Kamera im Dunkeln und schaue zum Licht auf.

Programm:
Balz Raz: Filmtagebuch 2011
Ruedi Bind: Dämmerungen, Bewegung in Licht ins Erwachen, Licht und Hitze, Gotische Bewegung I und II, Nachtfahrt.

Die Filmautoren Balz Raz und Ruedi Bind sind anwesend.