freiburger film forum

EVERY DAY IS A HOLIDAY

CHAQUE JOUR EST UNE FÊTE

Reihe: freiburger film forum
Regie: Dima El-Horr
Frankreich, Libanon, Deutschland 2009 | OmeU | 87 Min.
Drei Frauen unterschiedlichen Alters steigen in Beirut in einen Linienbus, der sie in ein Männergefängnis im libanesischen Hinterland bringen soll. Drei Tage und sieben Stunden werde man vom Beirut aus unterwegs sein, verkündet der alte Busfahrer, der einzige Mann an Bord. Die erste Frau besucht ihren Ehemann, den sie seit ihrem Hochzeitstag nicht mehr gesehen hat. Die zweite hat nur eines im Sinn: ihren Mann, der eine lange Strafe absitzt, dazu zu bringen, die Scheidungspapiere zu unterzeichnen. Danach wird sie endlich frei sein. Die dritte Frau hat Angst. Heimlich hat sie die Waffe ihres Mannes, einem Gefängniswärter, dabei, die er zu Hause vergessen hat. Eine schnurgerade Straße scheint schnell zum Ziel zu führen: vom Zentrum Beiruts zum Mermel-Gefängnis in der Wüste. Doch bald wird die Reise kompliziert. Der Knall einer verirrten Kugel stört die Busreisenden aus ihrer Lethargie auf und deutet zugleich an, dass gefährliche und ungeheuerliche Dinge in diesem Land, das sich in einem nicht-erklärten Bürgerkrieg befindet, vorsichgehen. Gerüchte von Massakern werden laut. Flüchtlingsgruppen werden gesichtet. Die Reise der drei Frauen geht weiter...

In einer linearen Erzählung, die von einzelnen Traumsequenzen unterbrochen wird, zeichnet die libanesische Regisseurin Dima El-Horr in CHAQUE JOUR EST UNE FÊTE das symbolische Bild des heutigen Libanon, einem Land, das in einem Zustand zwischen Krieg und Frieden erstarrt ist. Die drei Frauen stehen stellvertretend für eine männlich dominierte und weitgehend geschlechtergetrennte Gesellschaft. Ihr Weg durch eine in grossartigen Landschaftsaufnahmen eingefangene Wüste wird zur metaphorischen Reise zu sich selber.