JOHN A. ALONZO – KAMERAMANN

JOHN A. ALONZO

» John A. Alonzo (1934–2001) gilt als einer der erfolgreichsten Kameramänner der Filmgeschichte und Pionier auf dem Feld der »High Definition«-Kinematographie. Der Look von CHINATOWN ist Legende. Für Roman Polanskis Thriller von 1973 schuf Alonzo eine einzigartige Komposition aus Farbe, Licht und Schatten. Das Publikum kennt ihn außerdem durch Filme wie VANISHING POINT, SCARFACE und HAROLD AND MAUDE; insgesamt hat er rund 80 Filme gestaltet. Alonzo setzt nur so viel Technik wie unbedingt nötig ein und schwenkt am liebsten selbst die Kamera. Kaum ein anderer Kameraregisseur hatte in den Siebzigerjahren solch einen Einfluss auf die Ästhetik des Hollywood-Kinos gehabt wie Alonzo.

Er war nicht Techniker, er war Künstler: ein Maler von Licht und Schatten, Gestalter von Raum und Bewegung, ein Designer der Farben. Wie kein anderer verband er sein Handwerk mit der Fähigkeit, sein Umfeld zu motivieren, zu interpretieren und zu lenken.

THE MAN WHO SHOT CHINATOWN | HAROLD AND MAUDE | CHINATOWN

 


 

The man who shot chinatown

THE MAN WHO SHOT CHINATOWN

Regie: Axel Schill und Stephanie Bahr
| Deutschland/Großbritannien 2007 | OmU | 77 Min. |

Der Dokumentarfilm von Regisseur Axel Schill und der Pro-duzentin Stephanie Bahr beschäftigt sich mit Leben und Arbeit von John A. Alonzo (1934–2001) und beschreibt seinen kreativen Prozess, nicht nur in der Kinematographie, sondern auch als Schauspieler, als Bildhauer und Fotograf. Mut, Beharrlichkeit und Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten erklären seinen Werdegang vom mexikanischen Farmerjungen bis hin zu einem der anerkanntesten »Lichtkünstler Hollywoods«.

Sa 02.02., 19:30 | Fr 22.02., 21:30 | Sa 01.03., 19:30

 


 

Harold and Maude

HAROLD AND MAUDE

Regie: Hal Ashby mit Ruth Gordon, Bud Cort, Vivian Pickles, Cyril Cusack
| USA 1971 | DF | 91 Min. |

Filmklassiker mit dem vielleicht kuriosesten Liebespaar der Filmgeschichte. Der 19-jährige Harold kommt aus reichem, aber lieblosem Elternhaus. Er besitzt Autos und Geld, langweilt sich aber in seinem gutbürgerlichen, von unzähligen Normen eingeengten Leben. Seine Mutter macht ihn regelmäßig mit Frauen bekannt, worauf der depressive Jüngling einen Selbstmordversuch nach dem anderen inszeniert, ohne von irgendeinem Menschen ernst genommen zu werden. Auf einer Beerdigung trifft er eines Tages Maude. Maude ist 79, fährt Motorrad und wohnt in einem Eisenbahnwaggon. Sie steht nackt Modell, trinkt Hafergrastee und teilt Harolds Neigung, auf Beerdigungen von Menschen zu gehen, die ihm gänzlich unbekannt sind. Trotz ihres fortgeschrittenen Alters sprüht sie vor Leben. Harold ist bald unsterblich in Maude verliebt und findet durch sie seinen Lebenswillen wieder.

Gegen den Widerstand seiner Familie entschließt sich der junge Mann, Maude zu heiraten. Doch dann macht die agile alte Maude an ihrem 80. Geburtstag wahr, was sie schon früher angekündigt hat...

Von der Begegnung der beiden scheinbar ungleichen Hauptpersonen dieses Films geht eine unglaubliche Lebenskraft aus, unterstützt durch die Musik von Cat Stevens und die wunderbaren Bilder John A. Alonzo.

Sa 23.02., 19:30 | So 24.02., 21:30 | Mi 27.02., 21:30

 


 

CHINATOWN

Regie: Roman Polanski Kamera: John A. Alonzo mit Jack Nicholson, Faye Dunaway, John Huston
| USA 1974 | DF | 130 Min. |

Im Los Angeles der 30er Jahre kommt Privatdetektiv Jake Gittes durch einen Auftrag skandalösen Machenschaften auf die Spur und gerät in einen Sumpf von Korruption und Gewalt. Der Thriller von Roman Polanski erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem vier Golden Globes und einen Oscar für das Drehbuch.

»CHINATOWN gehört zu den Klassikern des film noir. Polanski schloss mit seinem 1974 gedrehten Film fast nahtlos an die großen Beispiele der 50er Jahre an, und nicht zuletzt John Hustons zentrale Rolle nimmt direkt Bezug auf diese Tradition. Man denke an DER SCHATZ DER SIERRA MADRE, DER MALTESER FALKE oder KEY LARGO. Für Jack Nicholson war CHINATOWN der Sprung vom good actor zum Spitzenschauspieler.« (Filmstarts.de)

So 03.02., 21:30 | Di 05.02., 19:00 | Sa 01.03., 21:30