Kommunales Kino im alten Wiehrebahnhof
Urachstr. 40
79102 Freiburg
Tel. 0761 - 709033

kino@freiburger-medienforum.de

 

kino avantgarde

Januar 2006

 

Alle Macht der Super8! · MUSIK FÜR DIE AUGEN – MALEN IN DER ZEIT

 


 

Alle Macht der Super8!

Berliner Undergroundfilmer stellen sich vor

1981 rief der Berliner Filmer, Musiker und Netzwerkaktivist padeluun dazu auf, selbstproduzierte Super8-Filme im Szene-Treff »Café Mitropa« abzugeben. Inspiriert vom Punk machte jeder, was er konnte oder eben nicht konnte. Die so entstandene Super8-Sammlung ist eine wilde Momentaufnahme des Berliner Undergrounds der 80er Jahre. Nach einer Tour durch die BRD verschwanden die Filme in Kellern und Archiven und wurden erst letztes Jahr anlässlich des Punk!-Kongresses wieder ausgebuddelt. Die Re-Premiere fand am 21. November 2005 in der Berliner Volksbühne statt. Danach geht das Programm, wie bereits 1981, wieder auf Tour.

 

POMMES FRITES STATT KÖRNER | Yana Yo | 1981 | 5:15 Min.
OHNE LIEBE GIBT ES KEINEN TOD | von Maye & Rendschmidt | 1980 | 4:18 Min.
DER ELEFANT VOM POTSDAMER PLATZ | Peter Fischer-Piel |1980 | 7:30 Min.
BERLIN – ALAMO | Knut Hoffmeister | 1979 | 8:50 Min.
HAMMER UND SICHEL | Walter Gramming | 1978 | 6:07 Min.
DON´T FORGET TO LEAVE THE HIGHWAY | padeluun | 1979/80 | 6:49 Min.
UNDERGROUND USA | Ika Schier | 1980 | 5:39 Min.
DIE ENTHÜLLUNG DES PHANTOMS | Hella Santarossa | 1978 | 8:20 Min.
HANDLICH | Ruza Spak |1980 | 8:53 Min.
3302 | Christoph Doering | 1979 | 14:24 Min.
NUR GELD IST AUFREGEND | Brand & Maschmann | 1980 | 11:34 Min.
DARUM ODER WAS ERWARTEST DU? | Jürgen Baldiga | 1980 | 7:25 Min.

In DVD-Zeiten liegen die zwölf restaurierten Super8-Filme, Interviews und Originaldokumente digital vor. Wir bemühen uns, einige der Filme auch im Originalformat zeigen zu können und konnten auch einen der Filmemacher nach Freiburg einladen. Am Super-8-Projektor: Robert Meßner und Telemach Wiesinger. Filmriss(e) sind nicht vorgesehen, aber wahrscheinlich unvermeidbar.

| Di 10.01., 19.00 in Anwesenheit des Filmemachers Christoph Doering |

 

Alle Macht der Super 8

MUSIK FÜR DIE AUGEN – MALEN IN DER ZEIT

Der frühe abstrakte Film

Das Programm beinhaltet Arbeiten bekannter Avantgarde-Künstler der 20er und 30er Jahre aus Deutschland, Frankreich und England. Bei der Zusammenstellung wurde vor allem der Idee des »rein visuellen Filmes« nachgespürt: dem absoluten Film, wie man ihn in Deutschland nannte oder dem cinema pur, wie er in Frankreich hieß. Film-Machen, dessen Sinn und Suche eine Weiterführung von Malerei und/ oder Musik war, eine Umsetzung in das bewegte Medium Film darstellte: Die Bilder lernten das Tanzen.

 

Vortrag von Wolfgang Lehmann, ca. 30 Min. anschl. Filmprogramm:
RHYTHMUS 23 | Hans Richter | D 1923 | 4 Min. stumm
STUDIE NR. 8 | Oskar Fischinger | D 1936 | 3 Min.Ton
EMAK BAKIA | Man Ray | F 1927 | 18 Min. stumm
FILMSTUDIE | Hans Richter | D 1926 | 5 Min. | Ton
ETUDE CINEMATOGRAPHIQUE SUR UNE ARABESQUE | Germaine Dulac | F 1929 | 7 Min. stumm
RAINBOW DANCE | Len Lye | GB 1936 | 5 Min
BALLET MECANIQUE | Musik: George Antheil | F 1924 | 18 Min.
SWINGING THE LAMBETH WALK | Len Lye | GB 1939 | 4 Min. Ton
JEUX DE REFLETS ET DE LA VITESSE | Henri Chomette | F 1923-25 | 6 Min. stumm

| Fr 20.01., 19.30, Referent: Wolfgang Lehmann |

 

Ballet Mechanique

 


 

schreib mir mal! e-mail ans Kommunale Kino
kino@freiburger-medienforum.de
Startseite Kommnunales Kino Freiburg

Zurück zur
Startseite


Zuletzt bearbeitet am 31.12.2005© vivasoft1997-2005Schreib mal wieder webmaster@aptum.de